Aktivitäten bei Regen rund um Hopfen am See

Museum in Füssen

Der Kneipp- und Luftkurort Hopfen am See – die Riviera des Allgäus – ist ein echtes Freizeit- und Erholungsparadies. Rund um den idyllischen Hopfensee finden sich unzählige Möglichkeiten die schöne Natur mit allen Sinnen zu genießen und sportlich aktiv zu sein. Was ist aber, wenn das Wetter mal nicht mitspielt? In Hopfen am See ist das kein Grund für miese Urlaubsstimmung, denn hier gibt es auch bei trübem Wetter viel zu erleben und zu entdecken.

Wenn Regen oder Sturm die geplanten Aktivitäten im Freien zunichte machen, muss man in Hopfen am See keine schlechte Laune bekommen. Nun hat man Zeit und Ruhe die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der Umgebung näher kennenzulernen. Allen voran bietet sich natürlich ein Ausflug zu den Königsschlössern im benachbarten Schwangau an. Die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sind weltbekannte Sehenswürdigkeiten, die man eh bei einem Urlaub im Allgäu unbedingt besichtigt haben muss. Insbesondere das, zwischen 1869 und 1886 im Auftrag von König Ludwig II. errichtete und von außen an eine imposante, mittelalterliche Burg erinnernde, Schloss Neuschwanstein ist ein Bauwerk von unvergleichlicher Schönheit. Es wird jährlich von weit über einer Millionen Menschen aus der ganzen Welt besucht und war im Jahre 2007 sogar in der Endrunde bei der Wahl zu den neuen sieben Weltwundern. Das auch Märchenschloss genannte Neuschwanstein fasziniert durch seine vom romantischen Eklektizismus geprägte Architektur und Innenausstattung. Die Räume des Schlosses sind pompös mit viel Gold, Samt und Kunstschätzen ausgestattet worden. So auch der riesige Thronsaal, der nach dem Vorbild der Allerheiligen-Hofkirche in der Münchner Residenz gestaltet worden ist und an drei Seiten von prächtigen Arkadenstellungen umgeben ist, am Boden von einem beeindruckenden, kunstvollen Mosaik geschmückt wird und von dessen Decke ein überdimensionaler Leuchter in Form der byzantinischen Krone hängt. Größter Raum des Schlosses ist der Sängersaal, bei dem man sich, was die Gestaltung angeht, vom Sänger- und Festsaal der Wartburg hat inspirieren lassen. Sofort ins Auge fallen hier eine wunderschöne Galerie sowie die sogenannte Sängerlaube – eine durch Arkaden gegliederte Bühne. Wie in vielen anderen Räumen des Schlosses auch, schmücken kunstvolle Wandgemälde, die Themen aus der Sagen- und Märchenwelt darstellen, die Wände. Heutzutage finden jedes Jahr im September hochkarätige Konzerte der klassischen Musik im Sängersaal statt. Neben vielen weiteren prunkvollen Räumen fasziniert auch die eingesetzte Technik im Schloss Neuschwanstein. So gab es hier bereits Ende des 19. Jahrhunderts Telefonanlagen, automatische Toilettenspülungen und batteriebetriebene Klingelanlagen. Das Schloss Neuschwanstein ist ein beeindruckendes Sinnbild der Romantik, das man einfach gesehen haben muss. Tickets für eine Besichtigung gibt es beim Ticketcenter Hohenschwangau.

Direkt gegenüber vom Schloss Neuschwanstein befindet sich das Schloss Hohenschwangau. Dieses romantische Wohnschloss wurde im Auftrag von Maximilian II., dem Vater Ludwigs, im Stil der Neugotik zwischen 1832 und 1837 errichtet. Es diente der königlichen Familie für weite Teile des Jahres als Wohnsitz, sodass Ludwig II. hier viel Zeit während seiner Kindheit und Jugend verbrachte. Die Inneneinrichtung ist bis heute unverändert erhalten geblieben; man bekommt hier also unvergessliche Einblicke in das Leben echter Könige. Besonders sehenswert sind das Schlafzimmer Ludwigs, mit einem in der Decke integrierten, beleuchtbaren Sternenhimmel sowie das Orientzimmer oder auch der Ankleideraum von Ludwig und seinem Vater. Alle Räume sind luxuriös und mit viel Liebe zum Detail eingerichtet worden. Die Wände werden von insgesamt 90 Gemälden geschmückt, die Motive aus der Sagen- und Märchenwelt zeigen. Wie übrigens auch Neuschwanstein, lässt sich Schloss Hohenschwangau nur in Form einer Führung besichtigen. Tickets dafür gibt es ebenfalls beim Ticketcenter - in Hohenschwangau vor Ort oder online.

In unmittelbarer Nähe der Schlösser, am Ufer des Alpsees, steht seit Ende 2011 das Museum der Bayerischen Könige. Hier kann man mehr über die Königsschlösser, Ludwig II. und andere bayerische Herrscher erfahren. Das Museum bietet spannende Inszenierungen, modernste und interaktive Technik sowie abwechslungsreiche Ausstellungen und Original-Exponate rund um die Schlösser und bayerischen Könige. Anders als in den Schlössern, kann man sich hier solange aufhalten wie man möchte und tief in die Geschichte der Wittelsbacher Adelsdynastie eintauchen. Zwischendurch locken unvergessliche Ausblicke auf die umliegende Bergwelt durch ein riesiges Panoramafenster. Zu diesem luxuriös ausgestatteten Museum gehören ein gemütliches Café und ein Restaurant, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgen. Ein Mitbringsel für die Lieben daheim oder ein Andenken für sich selbst rund um König Ludwig II. und seine Schlösser, erhält man im Museumsshop. Ein Besuch im Museum der Bayerischen Könige lohnt sich garantiert, insbesondere bei schlechtem Wetter.

Weitere attraktive Freizeitziele rund um Hopfen am See, die sich wetterunabhängig lohnen, sind das Hohe Schloss und das alte Benedektinerkloster St. Mang in Füssen. Das Hohe Schloss zählt zu den wichtigsten Profanbauten der deutschen Spätgotik und thront hoch über der romantischen Altstadt Füssens auf einem Hügel. Es beeindruckt durch einzigartige, prächtige Illusionsmalereien an den Fassaden und sehenswerte Innenräume und Türme. Außerdem beherbergt es die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie. Kunst- und Kulturinteressierte können hier zahlreiche Gemälde, spätgotische Tafelbilder und Allgäuer Skulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert bestaunen. Zum Schloss gehört zudem die Veitskapelle, die höchstgelegene Schlosskapelle Deutschlands. Viel zu sehen bekommt man auch im barocken Kloster St. Mang. Prunkstück der Anlage ist der prächtig stuckierte und freskierte Kaisersaal, in dem heutzutage Hochzeiten und Konzerte stattfinden. In den Räumlichkeiten des Klosters ist außerdem das Museum der Stadt Füssen untergebracht, das hier unter anderem eine wertvolle, historische Sammlung Lauten und Geigen sowie den ältesten bayerischen Totentanz ausstellt.

Herrlichen Badespaß und Wellness pur bietet die Königliche Kristall-Therme in Schwangau. Sie ist gerade bei schlechtem Wetter genau das richtige Ausflugsziel für die ganze Familie. In diesem Bade- und Wellnesstempel der Extraklasse erwartet eine abwechslungsreiche und riesige Thermen- und Saunalandschaft, die ihresgleichen sucht. Die Räumlichkeiten sind luxuriös eingerichtet und denen von Schloss Neuschwanstein nachempfunden. Von jedem Becken in der Thermenlandschaft aus, hat man direkten Blick auf das Märchenschloss. Ein riesiges Wellness- und Massagezentrum verwöhnt seine Gäste von Kopf bis Fuß mit traditionellen und modernsten Wohlfühlanwendungen und Beauty-Programmen. Für das leibliche Wohl sorgen eine Poolbar, ein Wiener Kaffeehaus und ein Restaurant. In der Königlichen Kristall-Therme in Schwangau können Jung und Alt einen ganzen Tag lang jede Menge Spaß haben.

Immer viel los ist auch im Haus Hopfensee, direkt im Ort Hopfen am See. In diesem Veranstaltungshaus finden regelmäßig Theateraufführungen, Tanzkaffees, Kurkonzerte, Heimatabende und andere Events statt, die beste Unterhaltung garantieren. Kunstfreunde kommen außerdem bei der Besichtigung der Pfarrkirche St. Peter und Paul mit ihren schönen gotischen Wandmalereien voll auf ihre Kosten.

Wenn das Wetter also mal schlecht ist, gibt es keinen Grund für trübe Urlaubsstimmung. In und um Hopfen am See lässt sich auch bei miesem Wetter viel entdecken, erleben und jede Menge Spaß haben.

<< Wandern um den Hopfensee | Der Hopfensee >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!