Das Skitourengehen rund um Hopfen am See

Skitourengehen

Das Skitourengehen ist eine alpine Trendsportart, die immer mehr Anhänger findet. Auch im Allgäu erfreut sich das Skitourengehen wachsender Beliebtheit. Die faszinierende Mischung aus Sport, Abenteuer und grandiosen Naturerlebnissen an abgelegenen Plätzen inmitten der Allgäuer Alpen hat ihren ganz besonderen Reiz. Rund um Hopfen am See kann man dieser attraktiven Trendsportart natürlich auch nachgehen. Was es dabei zu beachten gilt, verraten wir hier.

Fernab präparierter Pisten, inmitten einer unberührten stillen Winterlandschaft einen Berg erklimmen und nach den Strapazen im frischen Pulverschnee den Hang hinabzusausen, verspricht unvergessliche Wintererlebnisse. Das Skitourengehen, oder auch Skibergsteigen, erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Geschichte des Sports reicht bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zurück, als es noch keine Liftanlagen gab. Wer aber abseits der gesicherten Skigebiete auf Tourenskiern ins Gebirge geht, braucht gute technische Fähigkeiten auf den Skiern sowie Wissen und Erfahrung. Die Grundvoraussetzung ist die Fähigkeit im Tiefschnee den Berg hinabfahren zu können. Darüber hinaus ist eine Lawinenausrüstung und das entsprechende Know-how, wie diese anzuwenden ist, sehr bedeutsam. Entsprechende Kurse werden vom Deutschen Alpenverein und verschiedenen Bergsportschulen angeboten.

Eine Variante des Skitourengehens die immer mehr Anhänger findet ist, am Rande von präparierten Pisten im gesicherten Bereich der Skigebiete den Berg hinaufzugehen und anschließend auf diesen Pisten zurück ins Tal zu fahren. Dabei setzt man sich keiner Lawinengefahr aus, muss keine anstrengende Spurarbeit verrichten und läuft auch nicht Gefahr, sich in der weiten Bergwelt zu verirren. Allerdings bringt auch diese Variante einige Gefahren mit sich. So kam es bereits schon häufiger vor, dass Zusammenstöße zwischen Skitourengehern und abfahrenden Alpin-Skifahrern passiert sind. Außerdem kam es zu gefährlichen Situationen zwischen Skitourengehern und den Fahrzeugen der Liftbetreiber, die nach Betriebsschluss ihre Pisten präparierten. Um solche Risiken zu minimieren, hat man in den Skigebieten rund um Hopfen am See reagiert und eigene Aufstiegsrouten für Skitourengeher festgelegt. Wer hier auf seinen Tourenskiern den Berg erklimmt, kann das gefahrlos tun, sofern er sich an einige Regeln hält. Der Deutsche Alpenverein hat einige wichtige Regeln aufgestellt, die Skitourengeher kennen und beherzigen sollten. Unter anderem wird empfohlen, Aufstiege nur hintereinander, nicht nebeneinander, am Rand der Piste vorzunehmen. Der Skibetrieb auf der Piste muss dabei stets im Auge behalten werden. Gesperrte Pisten sollten nicht zum Skitourengehen genutzt werden. Bei Pistenarbeiten ist erhöhte Vorsicht geboten. Alle wichtigen Richtlinien hat der Deutsche Alpenverein auf seiner Homepage veröffentlicht. Wer sich daran hält, kann dieser faszinierenden Trendsportart so gefahrlos wie möglich nachgehen.

Rund um Hopfen am See haben auch die Betreiber der Berghütten den Trend des Skitourengehens erkannt. Sie veranstalten in Zusammenarbeit mit den Liftbetreibern der jeweiligen Skigebiete des Öfteren spezielle Skitouren-Abende. Dann sind die Hütten bis spätabends geöffnet und die Liftbetreiber präparieren ihre Pisten erst danach. So werden Gefahrensituationen vermieden. Skitourengeher können in Ruhe den Berg besteigen und dann gemütlich in die Berghütten einkehren und sich dort mit Allgäuer Leckereien verwöhnen lassen, bevor sie im Licht ihrer Stirnlampe den Berg hinabsausen. Wie populär die Bergsportart mittlerweile ist, lässt sich bei diesen Skitouren-Abenden auch sehr gut vom Tal aus erkennen, wenn zahlreiche Lichtpunkte im Dunkeln vom Berg leuchten. Das Licht geht von den Stirnlampen der Skitourengeher aus und erinnert an das Glimmen der Glühwürmchen. Diverse Hütten, die Skitouren-Abende veranstalten, sind auf www.pistentour.com aufgelistet.

Rund um die Riviera des Allgäus, Hopfen am See, bieten sich einige schöne Möglichkeiten zum Skitourengehen. Ein beliebter Tourenberg ist der Tegelberg in Schwangau, dem Dorf der Königsschlösser. Die Wintersportarena Tegelberg bietet Skifreunden hier alles, was das Herz begehrt. Neben reizvollen Pisten für jeden Anspruch gibt es auch einen Boarderpark für Snowboarder, das Sun-Kid Kinderland, in dem die Kleinen von kompetenten Skilehrern bei ihren ersten Schritten auf den Brettern begleitet werden, sowie einen Skiverleih und Aprés Ski Angebote. Skilangläufer werden von der beleuchteten Neuschwanstein-Loipe begeistert sein, die direkt unterhalb der weltbekannten Sehenswürdigkeit entlang verläuft. Für Skitourengeher gibt es eine ausgewiesene Route auf der sie die Tegelberg-Hauptabfahrt jeden Tag von 8.00 bis 17.30 erklimmen können. Am Donnerstag findet am Tegelberg der Tourengeher-Abend statt. Dann steht die Hauptabfahrt bis 2.00 Uhr nachts offen. Zu allen anderen Zeiten ist die Abfahrt sowohl für Tourengeher als auch Skifahrer gesperrt. Dann präparieren die Liftbetreiber hier ihre Pisten. Interessant ist auch der Skitourenlehrpfad am Tegelberg, der anhand von Schautafeln am Wegesrand viel Wissenswertes über diesen Sport vermittelt.

Auch in den anderen Skigebieten rund um Hopfen am See finden sich Möglichkeiten für unvergessliche Skitouren. Ob am Breitenberg im größten Skigebiet des Ostallgäus, am Buchenberg in Buching oder an der Alpspitze in Nesselwang – wer das Skitourengehen mag, findet rund um Hopfen gute Möglichkeiten dazu. Überall gilt es, sich an die Sicherheitsbestimmungen zu halten, damit dieser faszinierende Sport ohne Gefahren voll genossen werden kann.

<< Skipisten bei Hopfen am See | Weihnachtszeit in Hopfen am See >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!