Der Lechweg

Lechweg

Wer in Hopfen am See Urlaub macht und gerne wandert, kann sich rund um die „Riviera des Allgäus“ auf zahlreiche reizvolle Wege für unterschiedlichste Ansprüche freuen, die durch eine traumhafte Landschaft und oft auch entlang von berühmten Sehenswürdigkeiten führen. Außerdem hat man hier die Möglichkeit, zahlreiche reizvolle Fernwanderwege kennenzulernen. Ein ganz besonderes Highlight unter den Weitwanderwegen ist der 2012 fertiggestellte Lechweg, der beim Lechfall in Füssen endet.

Der Lechweg ist ein alpiner Weitwanderweg, der von der Quelle des Flusses beim österreichischen Formarinsee über 2 Länder und 3 Regionen bis zum Lechfall nach Füssen führt. Unterwegs warten auf die Wanderer unvergessliche Naturimpressionen in einer der letzten Wildflusslandschaften Mitteleuropas. Das besondere am Lechweg ist, dass er alpines Wandern auch ohne große Anstrengungen und Klettererfahrung ermöglicht. Der ungefähr 125 Kilometer lange Lechweg ist in 16 verschiedene Etappen eingeteilt worden und lässt sich ins 6 bis 8 Tagen erwandern. Bei einem Urlaub in Hopfen am See hat man die Möglichkeit, den Lechweg kennenzulernen und seine letzte Etappe, die von Pflach zum Lechfall nach Füssen führt, zu wandern. Der Lechweg zeichnet sich durch bestens beschilderte und begehbare Wege aus. Er wurde bereits kurz nach seiner Eröffnung von der Europäischen Wandervereinigung mit dem Qualitätslabel „Leading Quality Trail – Best of Europe“ ausgezeichnet. Dieses Qualitätssiegel garantiert höchsten Wandergenuss.

Der Lechweg führt durch 3 Regionen und 2 Länder mitsamt ihren Traditionen und Geschichten. Im Arlberggebiet entspringt der Fluss in der Nähe des idyllischen Formarinsees. Durch die ursprüngliche Landschaft in der Naturparkregion Lechtal-Reutte mit ihrer artenreichen Flora und Fauna verläuft der Weitwanderweg anschließend über die Grenze bis zu seinem Endpunkt beim Lechfall in Füssen. Wer dem gesamten Verlauf des Weitwanderwegs folgt, darf sich auf unterschiedlichste, unvergessliche Naturimpressionen und Attraktionen freuen. Man trifft zum Beispiel auf eine der größten Steinbock-Kolonien in Europa, imposante Naturschauspiele, die längste Fußgänger-Hängebrücke in Österreich und am Ende auf die weltbekannten bayerischen Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Außerdem erwarten einen entlang des Wegverlaufs malerische Orte und Städtchen, in denen es jede Menge zu entdecken gibt und die ihren jeweils ganz eigenen Charme besitzen. Wer sportliches Fernwandern mag, legt die 125 Kilometer des Lechwegs in 6 Tagen zurück. Bei einer gemütlichen Wanderung lässt man sich dagegen 8 oder mehr Tage Zeit. Da der Lechweg auf circa 1800 Höhenmetern beginnt und auf ungefähr 800 Höhenmetern endet und damit zumeist bergab führt, eignet er sich auch sehr gut für Wanderer ohne Erfahrung im Fernwandern.

Bei einem Urlaub in Hopfen am See hat man die Möglichkeit, den reizvollen Lechweg auf seiner letzten Etappe, die von Pflach zum Lechfall führt, kennenzulernen. Von Füssen aus bringt einen der Bus (Buslinie 74) in die kleine Gemeinde Pflach, die zum Bezirk Reutte/ Tirol gehört. Insgesamt hat die letzte Etappe eine Länge von 15 Kilometern und man sollte für die Wanderung etwa 5 Stunden Zeit einplanen. Auf Wald- und Forstwegen wandert man von Pflach aus zunächst über den Kniepass bis zur Sternschanze, die zur Burgenwelt Ehrenberg gehört. Hier lässt sich ein sehr schöner Ausblick über Oberpinswang genießen. Wer möchte kann den Lechweg bei Unterpinswang kurz verlassen, um im „Gutshof zum Schluxen“ einzukehren und sich dort mit leckeren Köstlichkeiten zu stärken. Der bayerische Märchenkönig Ludwig II. war hier einst des Öfteren zu Gast. Anschließend spaziert man über die Fürstenstraße zurück zum Lechweg und gelangt über Forstwege und Waldpfade auf bayerisches Gebiet. Man kommt am Israelit, einer langen überhängenden Felswand, vorbei und erreicht schließlich den Alpsee, einen der saubersten Seen Deutschlands und früher der Lieblingsbadesee des Märchenkönigs. Vom Alpsee aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, die hier in einer malerischen Berglandschaft stehen. Der Alpsee-Rundweg führt um dieses herrliche Gewässer, an dessen Ufer seit 2011 das interessante Museum der Bayerischen Könige steht, das seinen Gästen in moderner und unterhaltsamer Weise allerlei Wissenswertes über Ludwig II., seinen Vater Maximlian II. und deren Schlösser vermittelt. Oberhalb des Schwansees wandert man dann auf dem Alpenrosenweg, der einst von Maximlian II. für seine Frau Marie angelegt wurde und tolle Ausblicke ermöglicht, bis zum Kalvarienberg in Füssen. Hier geht es leicht bergauf, während am Wegesrand vierzehn Stationskapellen stehen, die den Leidensweg Christi dokumentieren. Der Gipfel des Kalvarienbergs ist einer der schönsten Aussichtspunkte der Region und bietet einen Traumblick über den Allgäuer Königswinkel. Anschließend erfolgt der Abstieg bis zum Lechfall, wo der Lechweg endet. Der Lechfall bietet einem dann noch ein eindrucksvolles Naturschauspiel, bei dem sich die tosenden Wassermassen in die Tiefe stürzen. Dieses lässt sich am besten vom König-Max-Steg aus beobachten, der über den Wasserfall führt.

Der Lechweg ist ein wunderschöner Fernwanderweg, der durch landschaftlich abwechslungsreiche Regionen verläuft und zahlreiche Highlights zu bieten hat. Wer gerne wandert, sollte diesen ausgezeichneten Weitwanderweg bei einem Urlaub in Hopfen am See unbedingt kennenlernen.

<< Die Pöllatschlucht | Der Hegratsrieder See >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!