Die Bad Faulenbach-Alatsee-Runde

Alatsee Faulenbach Landhauskoessel

Die Bad Faulenbach-Alatsee-Runde ist eine gemütliche Winterwanderung, die durch das idyllische Faulenbacher Tal führt, das sich in den kalten Monaten als märchenhafte Schneelandschaft präsentiert. Ziel der Tour ist der geheimnisvolle Alatsee, der still und verträumt am Fuße der beeindruckenden Berge liegt.

Der zu Füssen gehörende Ortsteil Bad Faulenbach – ein Moorheilbad und Kneippkurort – ist ein idyllisches Kleinod, in dem sich alles um Naturgenuss und Erholung dreht. Mittelpunkt des Ortsteils ist das Faulenbacher Tal, das sich im Winter als märchenhafte Schneelandschaft zeigt und das mit Naturschönheiten wie hübschen Berghangwäldern, faszinierenden Felsformationen und gleich sechs malerischen Seen begeistert. Um den Erholungscharakter des weitestgehend autofreien Faulenbacher Tals noch zu verstärken, wurde hier der sogenannte „Pfad der Sinne“ angelegt, der an diversen Stationen wie einer Kneippanlage, einem Trinkbrunnen und einem Balancierpfad vorbeiführt. Den oberen Talschluss bildet der geheimnisvolle Alatsee, der als Schauplatz eines Allgäu-Krimis überregionale Bekanntheit erlangt hat. Es gibt also jede Menge zu entdecken bei der ca. 7,5 Kilometer langen Bad Faulenbach-Alatsee-Runde, die etwa zwei Stunden in Anspruch nimmt und sich auch gut für Familien und Senioren eignet. Start- und Zielpunkt der Winterwanderung ist der Parkplatz Bad Faulenbach an der Alatseestraße. Festes Schuhwerk und warme Winterkleidung sind für den Ausflug empfehlenswert.

Die Wanderer spazieren zunächst geradeaus auf der geräumten Alatseestraße durch das Faulenbacher Tal. Es geht durch eine malerische Schneelandschaft, am Ober- und Mittersee vorbei, bis zum Alatsee an der deutsch-österreichischen Grenze. Zahlreiche regionale Mythen und Sagen ranken sich um dieses wegen einer Rotfärbung des Wassers, die nur bei besonderen Lichtverhältnissen sichtbar ist, auch „blutender See“ genannte Gewässer. Der geheimnisvolle Charakter hat den Alatsee zum perfekten Schauplatz eines erfolgreichen Allgäu-Krimis gemacht, der die Bestsellerlisten stürmte. Die Rotfärbung des Wassers rührt übrigens von einer seltenen Schicht Purpur-Schwefelbakterien in fünfzehn Metern Tiefe her, die noch nicht gänzlich erforscht wurde. Im Grunde ist der Alatsee aber einfach ein wunderschöner Gebirgssee mitten in einer Bilderbuchlandschaft. Vom Ufer aus bieten sich atemberaubende Ausblicke auf die Tannheimer Berge, die nun im Winter von einer weißen Pracht bedeckt sind. Um den See herum führt ein erst kürzlich angelegter Vogellehrpfad, der die hiesige Vogelwelt anhand von mehreren interaktiven Schaukästen näher vorstellt.

Die Wanderfreunde gehen ein Stückchen am Alatsee entlang bis zum Wanderparkplatz und dann wieder zurück. Auf Höhe des Gasthofes hier biegen sie rechts ab auf einen naturbelassenen Weg, der sie in der Folge durch den idyllischen Winterwald bis an den Obersee führt. Dabei geht es auch an einigen der Erlebnisstationen vorbei, die hier im Faulenbacher Tal jeweils einen der fünf Sinne auf besondere Weise beanspruchen. So bietet sich bei dieser gemütlichen Winterwanderung auch noch ein bisschen Wellness im Einklang mit der Natur. Auch die wohltuende kalte Luft und die vielen schönen Natureindrücke machen die Tour zu einem echten Genuss. Beim Obersee geht es links den Hang hinauf, um wieder zu der Fahrstraße zu gelangen, auf der es zum Ausgangspunkt zurückgeht.

Das ruhige, verschneite Faulenbacher Tal ist wie geschaffen für eine schöne Winterwanderung, die Jung und Alt Spaß macht. Es lohnt sich auf jeden Fall diese Tour bei einem Urlaub in Hopfen am See zu machen.

<< Die Bootshafen-Runde: Eine ca. vier Kilometer lange Winterwanderung | Allgäuer Weihnachtsmärkte >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!