Die ca. 5,6 Kilometer lange Hopferwald-Runde

Neben der Hopfensee-Runde ist auch die ca. 5,6 Kilometer lange Hopferwald-Runde eine sehr reizvolle Winterwanderung, bei der sich rund um den Kurort Hopfen die schönen Seiten der kalten Jahreszeit genießen lassen. Die Tour führt von der belebten Uferpromenade durch den märchenhaft verschneiten Hopferwald, der abwechslungsreiche Eindrücke bereithält.

Wer sich in der kalten Jahreszeit an der „Riviera des Allgäus“ Hopfen am See aufhält, kann hier einige tolle Winterwanderungen unternehmen, die Jung und Alt jede Menge Spaß und interessante Urlaubseindrücke garantieren. Eine davon ist die ca. 5,6 Kilometer lange Hopferwald-Runde, die auf komplett bzw. weiß geräumten Wegen verläuft und aufgrund einiger Anstiege einen mittleren Anspruch aufweist. Mit ein wenig Kondition lässt sie sich jedoch von jedermann bewältigen. Lediglich feste Schuhe und warme Winterkleidung sind für sie notwendig. Der Start- und Zielpunkt dieser Tour, die ungefähr zwei Stunden dauert, ist das Strandbad Hopfen.

Vom Strandbad führt die Hopferwald-Runde zunächst zur wunderschönen Uferpromenade, von der sich ein Ausblick zum Niederknien über das funkelnde Eis des Hopfensees auf die prächtigen Allgäuer Berge und die märchenhaften Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau bietet. Die Promenade und der Strand vor dem imposanten Alpenpanorama haben Hopfen auch den Beinamen „Riviera des Allgäus“ eingebracht. Die vielen Cafés und Restaurants hier laden zur Einkehr ein, für die jedoch nach der Tour noch genug Zeit ist. Erst mal geht es weiter bis zum Ortsende, um kurz vor einem Campingplatz rechts in den Hopferwald abzubiegen. Hier orientieren sich die Wanderer an den Schildern, die in Richtung Alpe Beichelstein und Burgruine Hopfen weisen. An einer Kreuzung zweigt ein steiler Weg zur Burgruine Hopfen ab, bei der es sich um die älteste Steinburg des Allgäus handelt. Ein kurzer Abstecher dorthin lohnt sich, allen voran wegen einer herrlichen Aussicht auf die Tannheimer Berge und Ammergauer Alpen.

Die Wanderer halten sich an der Kreuzung links und spazieren an einem großen Geräteschuppen vorbei immer weiter geradeaus bis zur nächsten Abzweigung. Hier geht es erneut links ab, um wenig später den Wald zu verlassen und entlang sonniger Wiesen bis zu einer Lichtung mit einigen kleinen Weilern zu marschieren. Dort folgen die Wanderfreunde der Beschilderung in Richtung Pestfriedhof und wenig später bietet sich ihnen ein phantastischer Ausblick auf das Bergpanorama, das hier vom Säuling, dem Aggenstein und dem Breitenberg dominiert wird. Kurz darauf geht es wieder in den ruhigen Wald hinein. Während die Ausflügler riesige schneebedeckte Fichten passieren, entdecken sie Tierspuren im Schnee und begegnen vielleicht auch direkt dem einen oder anderen Waldbewohner. Die reine kalte Luft in dieser weißen Winterwelt ist eine echte Wohltat und erfrischt die Sinne.

Die Wegschilder in Richtung Fachklinik Enzensberg führen langsam wieder in den Ort Hopfen zurück. Über die Enzensbergstraße und Bergstraße gelangen die Wanderfreunde an das Ufer des Hopfensees. Nun ist es nicht mehr weit bis zur Promenade bzw. dem Strandbad. Nach der abwechslungsreichen Tour bietet sich eine Einkehr in einem der zahlreichen Cafés oder Restaurants an. Bei Kaffee und Kuchen oder einer warmen Allgäuer Spezialität klingt der winterliche Ausflug genussvoll aus. Dank toller Ausblicke und reizvoller Winterimpressionen ist die Hopferwald-Runde ein richtiges Highlight für Jung und Alt.

<< Die Füssener Altstadt bei einer Handy-Stadtführung erleben | Die ca. elf Kilometer lange Tour zu den Burgruinen Vilsegg und Falkenstein >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!