Die Kesselwanderung führt zu wunderschönen Aussichtspunkten

Kesselwanderung Koessel

Die Kesselwanderung führt im Naturschutzgebiet Ammergebirge zu wunderschönen Aussichtspunkten, die unvergessliche Ausblicke über das weite Voralpenland ermöglichen. Vielfältige herrliche Naturimpressionen erwarten die Wanderfreunde bei dieser Tour ebenfalls, die sich für jedermann mit ein bisschen Kondition eignet.

Die Kesselwanderung, die zwischen 1300 und 1750 Höhenmetern durch das Naturschutzgebiet Ammergebirge führt, ist zweifelsohne eines der Wanderhighlights im Allgäu rund um Hopfen am See. Die ca. 6 km lange Tour trägt ihren Namen, da sie teilweise am oberen Rand eines von den Kräften der Natur während der Alpenentstehung geformten Felsenkessels entlang verläuft. Tolle Ausblicke über das Voralpenland sowie abwechslungsreiche Naturimpressionen innerhalb der faszinierenden Allgäuer Bergwelt machen die Wanderung zu einem echten Genuss. Start- und Zielpunkt ist die auf 1300 Höhenmetern gelegene Kenzenhütte. Allgäu-Urlauber in Hopfen am See fahren am besten in die Gemeinde Buching und stellen ihr Auto auf dem Parkplatz Halblech ab. Von dort bringt sie der Kenzenbus täglich um 08:00, 09:00, 10:00, 11:00, 13:30 und 17:00 Uhr hinauf zur Hütte. Für die Tour sollten die Wanderfreunde feste Bergschuhe anziehen und genügend Proviant mitnehmen.

Die hervorragend ausgeschilderte Kesselwanderung startet an der Kenzenhütte, bei der die Wanderer zunächst dem Europäischen Fernwanderweg E4 in östlicher Richtung folgen. Die Tour führt an wunderschönen Aussichtspunkten vorbei, die unvergessliche Rundblicke über das malerische Allgäu ermöglichen, und verläuft durch eine absolute Traumlandschaft. Entlang der Strecke lassen sich zahlreiche, zum Teil seltene Blumen und Pflanzen, wie Enzianarten, Türkenbundlilien und Alpenrosen entdecken, die die Augen mit ihrer Schönheit erfreuen. Während den Wanderern eine wohltuende Höhenluft um die Ohren weht, sichten diese mit etwas Glück unterwegs auch Gämse oder sogar Steinadler.

Am Bäckenalmsattel halten sich die Wanderfreunde rechts, um über die Kesselwand und am Rand des Kessels bis zum Scheinbergjöchl zu marschieren, der mit 1745 Höhenmetern den höchsten Punkt dieser Tour darstellt. Hier ist der Ausblick auf das Voralpenland mit seinen saftig-grünen Wiesen und prächtigen Bergen natürlich besonders schön. Es bietet sich an, am Scheinbergjöchl eine kleine Rast zu machen, bevor es zum Lösertaljoch weitergeht. Hier halten sich die Wanderer rechts und spazieren über Bergwiesen und durch einen Bergwald langsam wieder zurück Richtung Kenzenhütte. Dieses ehemalige Jagdhaus wird schließlich nach rund dreieinhalb Stunden Gehzeit wieder erreicht. Nun können es sich die Wanderer in den urigen Stuben der Hütte gemütlich machen und hausgemachte Kuchen, eine leckere Brotzeit oder ein warmes Allgäuer Schmankerl wie Schupfnudeln oder Kässpatzen genießen. Zurück ins Tal bringt sie dann wieder der Kenzenbus, der um 10:30, 14:00, 16:00 und 17:30 Uhr abfährt.

Die Kenzenhütte ist auch ein Ausgangspunkt für viele weitere reizvolle Touren durch das Ammergebirge. Sehr lohnenswert für geübte Bergwanderer ist zum Beispiel die rund fünfstündige Tour von der Hütte auf die 2082 Meter hohe Hochplatte und über das sogenannte „Fensterl“ bis zum Kenzensattel zurück. Touren auf den Geiselstein und den Grubenkopf erfreuen sich hier ebenfalls großer Beliebtheit. Die Kesselwanderung aber hat den Vorteil, dass sie sich für jedermann eignet und vom Erlebnisfaktor und Landschaftsgenuss den anstrengenderen Touren in nichts nachsteht. Allgäu-Urlaubern in Hopfen am See ist rund um die Kenzenhütte auf jeden Fall ein absolut gelungener Ausflug garantiert. 

<< Der reizvolle Trauchgauer Höhenweg | Die Kobelsteig-Runde: Naturgenuss und Entspannung >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!