Die Lechschleife „Von See zu See“

Lechschleife Koessel

Wanderfreunde haben bei einem Urlaub in Hopfen am See die Möglichkeit, den 2012 eröffneten Lechweg kennenzulernen, einen mit einem Qualitätslabel ausgezeichneten Fernwanderweg der Extraklasse. Sehr gut geht das bei der Lechschleife „Von See zu See“, bei der es sich um eine etwa 15 Kilometer lange Erweiterung des Lechwegs handelt, die durch die wunderschöne Füssener Seenlandschaft führt und intensiven Naturgenuss bereithält.

Der 2012 ins Leben gerufene Lechweg folgt dem faszinierenden Wildfluss auf etwa 125 Kilometern Länge von seiner Quelle am österreichischen Formarinsee bis zum Lechfall nach Füssen. Abwechslungsreiche Landschaftsformationen mit vielen Naturhighlights entlang der Route sowie hochwertige und bestens ausgeschilderte Wege haben dem Weitwanderweg das Qualitätslabel „Leading Quality Trail – Best of Europe“ eingebracht, das von der Europäischen Wandervereinigung verliehen wurde. Als Erweiterungen zum Lechweg gibt es zehn relativ kurze Lechschleifen, die sich für Halbtages- oder Tagestouren eignen und die ebenfalls den hohen Qualitätsstandards des Lechwegs unterliegen. Die etwa 15 Kilometer lange Lechschleife „Von See zu See“, die durch das faszinierende Füssener Seenland führt und etwa 6,5 Stunden in Anspruch nimmt, wollen wir hier näher vorstellen. Die Rundtour startet am Ostufer des Lechfalls in Füssen und eignet sich für jedermann mit einer ausreichenden Kondition.

Gleich zu Beginn dieser abwechslungsreichen Wanderung erwartet einen ein spektakuläres Highlight: Am Füssener Lechfall lassen sich rauschende Wassermassen bestaunen, die bis zu 12 Meter in die Tiefe stürzen, bevor sie in die Lechschlucht strömen. Über den Wasserfall führt der König-Max-Steg, auf dem die Wanderfreunde sich dieses Naturschauspiel aus nächster Nähe anschauen können. Am gegenüberliegenden Ufer geht es in der Folge auf dem Ländeweg durch Wald in das beschauliche Faulenbacher Tal, das so etwas wie der natürliche Kurpark Füssens ist. In dieser grünen Oase folgen die Ausflügler dem sogenannten „Pfad der Sinne“, der an diversen Naturerlebnisstationen wie einer Kneipp-Anlage , einem Tretbecken und einem Balancierpfad vorbeiführt, zum Mitter- und Obersee. Diese beiden malerischen Gewässer stehen an heißen Tagen bei Badefreunde hoch im Kurs und an ihren Ufern gibt es schöne Liegewiesen und Einkehrmöglichkeiten. Die Tour verläuft schließlich weiter durch dichten Wald zum mystischen Alatsee, der sich am Ende des Faulenbacher Tals an der Grenze zu Österreich befindet.

Der Alatsee ist als Schauplatz eines beliebten Allgäu-Krimis mit Kommissar Kluftinger überregional bekannt geworden. Um ihn herum wurde jüngst ein Vogellehrpfad angelegt, der mit Hilfe von interaktiven Schaukästen heimische Vogelarten näher vorstellt. Am Nordufer gibt es einen Parkplatz, den die Wanderfreunde überqueren, um kurz darauf zum Weißensee abzubiegen. Beim Abstieg durch den Nadelwald lassen sich tolle Ausblicke auf den See und die traumhaften Allgäuer Berge genießen. Am Weißensee angekommen, folgen die Wanderer dem Uferweg nach rechts und spazieren eine Weile an dem malerischen Gewässer entlang, das den Mittelpunkt des ländlich geprägten Ortsteils Weißensee bildet.

Nun folgt ein teilweise steiler Anstieg zum Hahnenkopfweg, bevor die Wanderer auf einem reizvollen Höhenpfad wieder in Richtung Füssen marschieren. Der Untere Kobelweg führt sie oberhalb des Füssener Stadtrandes nach Bad Faulenbach, wo es durch den Stadtpark Baumgarten zur hübschen Pfarrkirche St. Mang geht. Kurz vor dem Gotteshaus wird der Lech überquert und dann wandern die Ausflügler entlang der Tiroler Straße zurück zum Ausgangspunkt. Die Lechschleife „Von See zu See“ garantiert einen tollen Wandertag, bei dem man viele Naturhighlights rund um Hopfen kennenlernen kann. 

<< Der Urlaub in Hopfen: Die ca. 9 Kilometer lange Kobelsteig-Runde | Wanderwege rund um den Vilsalpsee >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!