Eine schöne Wanderung im Winter: Die Lechfall-Runde

Lechfall Im Winter Landhaus

Die Lechfall-Runde ist eine kleine, aber überaus schöne Winterwanderung, die durch die verschneite Füssener Altstadt und einen einsamen Bergwald zum beeindruckenden Lechfall führt. Viele abwechslungsreiche Impressionen machen diese gemütliche Tour zu einem Genuss für Jung und Alt.

Wer sich in den kalten Monaten im malerischen Hopfen am See aufhält, kann bei der Lechfall-Runde die schönen Seiten des Winters genießen und viele tolle Urlaubsimpressionen sammeln. Die abwechslungsreiche Tour hat eine Länge von ca. 3,5 Kilometern und führt von der romantischen Füssener Altstadt durch das stille Bad Faulenbach zum Lechfall, bei dem auf die Wanderer ein beeindruckendes Naturschauspiel wartet. Start- und Zielpunkt dieser Winterwanderung, die sich auch für Familien mit Kindern und Senioren eignet, ist die Füssener Tourist Information. Neben festem Schuhwerk ist warme Kleidung für sie Voraussetzung. Wanderstöcke, die für zusätzliche Stabilität sorgen, sind ebenfalls sinnvoll.

Zunächst führt die Tour durch die Reichenstraße in Richtung des Klosters St. Mang. Dabei lernen die Winterwanderer die schöne Füssener Altstadt kennen, die sehenswerte mittelalterliche Häuser, schnucklige Läden und gemütliche Cafés zu bieten hat. Das ehemalige Benedektinerkloster St. Mang, dessen Ursprünge ins 9. Jahrhundert zurückreichen, ist ein hübscher Barockbau, in dem sich eine prachtvoll ausgestattete Klosterkirche, bemerkenswerte Innenräume wie der riesige Kaisersaal und das Museum der Stadt Füssen befinden, das hier u.a. die Stadtgeschichte vorstellt und eine seltene Sammlung historischer Lauten und Geigen präsentiert. Die Wanderer gehen am Kloster vorbei hinauf in den Stadtpark Baumgarten, der hinter dem hohen Schloss liegt, das als Wahrzeichen Füssens gilt. Kunstvolle Illusionsmalereien an den Fassaden, geschichtsträchtige Innenräume sowie die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie, die hier untergebracht sind und zahlreiche Gemälde und Skulpturen ausstellen, machen die mittelalterliche Burganlage zu einer Top-Sehenswürdigkeit. Das Kloster St. Mang und das Hohe Schloss prägen das Füssener Stadtbild maßgeblich.

Bei einer kleinen Holzbrücke im Stadtpark Baumgarten folgen die Wanderfreunde dem Weg in Richtung Kobel. Hier geht es kurz über Wege, die im Winter nicht geräumt werden, bis zum nächsten Abzweig, bei dem sich die Ausflügler links halten, um hinunter nach Bad Faulenbach zu gelangen. Nun führt die Tour durch einen einsamen und verschneiten Bergwald, der tolle winterliche Eindrücke bereithält. Über den Fischhaus- und Schwärzerweg erreichen die Wanderer schließlich den Füssener Lechfall. Über dieses zwölf Meter hohe Stauwehr führt der 1895 angelegte König-Max-Steg, der einen unvergesslichen Blick auf die tosenden Wassermassen gewährt, die sich hier in die Tiefe stürzen und die Lechschlucht strömen. Am Lechfall befindet sich ein Einzeldenkmal in Form von zwei Schuhabdrücken im Fels, die der Sage nach vom heiligen Magnus stammen, als er vor heidnischen Verfolgern fliehend über den Lech sprang. Neben dem sogenannten „Magnustritt“ ist hier auch die Büste von König Maximilian II. sehenswert, die in einer Nische im gegenüberliegenden Felsen steht.

Am wildromantischen Lech entlang spazieren die Wanderer schließlich wieder zurück in die Füssener Altstadt. Dort können sie in einem der Cafés oder Restaurants einkehren, um sich aufzuwärmen und mit Kaffee und Kuchen oder leckeren Allgäuer Gerichten zu stärken. Die Lechfall-Runde bietet eine gelungene Mischung aus winterlichen Naturimpressionen und Sightseeing-Highlights, sodass die ganze Familie bei der Tour auf ihre Kosten kommt.

<< Die ca. 5,9 Kilometer lange Hopfen-Faulensee-Runde | Die Bootshafen-Runde: Eine ca. vier Kilometer lange Winterwanderung >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!