Fahrrad fahren: Die Beichelsteinrunde

Fahrradfahren

Die circa 23,5 Kilometer lange Beichelstein-Runde ist eine abwechslungsreiche Mountainbike-Tour, die durch die herrliche Landschaft rundum Hopfen am See verläuft und sich auch gut für Anfänger und Gelegenheitsfahrer eignet. Die Tour begeistert mit wunderschönen Ausblicken über das Voralpenland auf die prächtigen Allgäuer Berge und hält mit der Beichelstein Alpe eine gemütliche Einkehrmöglichkeit unterwegs bereit.

Wer seinen Urlaub im Allgäu verbringt, sollte auch unbedingt mal im Kneipp- und Luftkurort Hopfen am See vorbeischauen, der zu Füssen gehört. Mountainbiker können Hopfen am See, das aufgrund seines südländischen Flairs auch als Riviera des Allgäus bekannt ist, bei der reizvollen Beichelstein-Runde näher kennenlernen und dabei unvergessliche Urlaubsmomente genießen. Die Mountainbike-Tour hat einen leichten Anspruch und lässt sich daher auch problemlos von MTB-Einsteigern und Gelegenheitsfahrern bewältigen. Lediglich der Anstieg zur Burgruine Hopfen, der gleich zu Beginn auf dem Programm steht, verlangt ein bisschen Kondition. Der Start- und Zielpunkt der Beichelstein-Runde ist die Tourist Information in Hopfen am See. Die Anfahrt dorthin mit dem Auto erfolgt über Füssen und die B310 in Richtung Weißensee. Dort ist Hopfen am See dann ausgeschildert. Parkmöglichkeiten gibt es am Westufer des Hopfensees, beim Ortsausgang von Hopfen in Richtung Hopferau. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Allgäu unterwegs ist, gelangt vom Füssener Bahn- und Busbahnhof stündlich mit der Buslinie 56 nach Hopfen am See. Für die Beichelstein-Runde muss man etwa anderthalb Stunden einplanen. Mit der Beichelstein Alpe gibt es unterwegs eine Einkehrmöglichkeit.

Der Kneipp- und Luftkurort Hopfen am See liegt am Ufer des wunderschönen Hopfensees, der zu den wärmsten Voralpenseen gehört. Hier in Hopfen am See kommen Naturliebhaber, Freizeitsportler und Erholungssuchende das ganze Jahr über voll auf ihre Kosten. Die herrliche Landschaft rundum den Hopfensee bietet ein nahezu südländisches Flair und hat dem Füssener Ortsteil den Beinamen Riviera des Allgäus eingebracht. Bevor die Mountainbiker auf ihr Rad steigen, sollten sie entlang der Uferpromenade in Hopfen spazieren und die 180-Grad-Panoramaaussicht auf das Märchenschloss Neuschwanstein und die Berge der Ammergauer, Lechtaler und Allgäuer Alpen genießen. Die wohltuende Luft und die imposante Aussicht machen richtig Lust auf die Beichelstein-Runde, die zunächst über den Parkplatz Vilser und durch den Hopfener Wald zur Burgruine Hopfen hinaufführt. Bei ihr handelt es sich um die älteste Steinburg des Allgäus, deren Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht, als sie einem welfischen Dienstmannengeschlecht als Domizil diente. Später war die Burg Hopfen der Amtssitz des Füssener Propstes. Ab dem Jahre 1322 stand die Burg leer und verfiel danach zusehends. Die Stadt Füssen sanierte die Burgruine in den 90er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts behutsam und heute ist sie ein beliebtes Ausflugsziel in der Gegend. Von der hochmittelalterlichen Höhenburganlage haben sich zwar nur Mauerreste erhalten, aber alleine die Traumaussicht auf die Tannheimer Berge und die Ammergauer Alpen macht einen Ausflug zur Burg Hopfen überaus lohnenswert.

Die Route der Beichelstein-Runde verläuft unterhalb der Burgruine weiter, vorbei an malerischen Wiesen und den Weilern Rohrweiher und Hopferwald, bis nach Oberlangegg. Von hier aus geht es zur Beichelstein Alpe, die von Almwiesen umgeben auf einer Höhe von 952 Metern liegt. Während des kurzen Alpsommers grast auf den Weiden ringsum die Alpe das Jungvieh, bevor es dann bei der traditionellen Viehscheid im Spätsommer hinab ins Tal getrieben wird. Die Mountainbiker werden auf der Beichelstein Alpe mit leckeren Brotzeiten und auch warmen Hüttengerichten verwöhnt, die sie hier beim Ausblick auf das weite Voralpenland genießen können. Frisch ausgeruht und gestärkt fahren sie anschließend weiter auf dem Senkele-Höhenzug in Richtung Goimenen. Über den kleinen Weiler Hinterzwieselberg gelangen sie an den idyllischen Faulensee, der an warmen Tagen eine willkommene Abkühlung ermöglicht. Im Sommer sollte man also die Badesachen mitnehmen. Nachdem die Mountainbiker über den Enzensberg gefahren sind, kommen sie schon wieder in Hopfen am See an.

Statt an der Wegkreuzung hinter der Beichelstein Alpe in Richtung Goimenen zu fahren, können die Biker auch ostwärts zur Senkele Alpe abbiegen. Dann überqueren sie den Senkele-Höhenzug, durchfahren einen in der Gegend seltenen Buchenwald und folgen ein Stück dem Ostallgäuer Wanderweg, bevor sie rechts abbiegen und über den kleinen Pestfriedhof zum Koppenkreuz gelangen. Hier ist ein sehr schöner Platz, um ein gemütliches Picknick abzuhalten. Die Tour verläuft weiter auf einem Kiesweg zur Burgruine Hopfen und schließlich wieder hinab nach Hopfen am See. Nach der aussichtsreichen Beichelstein-Runde haben die Mountainbiker in Hopfen die Möglichkeit, sich in einem der Cafés oder Restaurants zu entspannen oder ein wenig am Ufer des Hopfensees zu verweilen. Lohnenswert bei warmen Temperaturen ist auch ein Besuch des Freibads Hopfensee, das von Ostern bis Oktober geöffnet hat. Hier findet man gemütliche Liegewiesen, kann im Hopfensee baden oder Spaß beim Beach-Volleyball und Tischtennis haben.

Die Beichelstein-Runde ist eine sehr schöne und empfehlenswerte Mountainbike-Tour, die mit traumhaften Landschaftsimpressionen und Ausblicken über das Voralpenland begeistert. Sie garantiert jede Menge Spaß und unvergessliche Urlaubsmomente ringsum die Riviera des Allgäus.

<< Der Radklassiker: Alpsee-Plansee-Runde | Gut informiert: Wandertipps >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!