Mit dem Fahrrad auf den Spuren von König Ludwig II. unterwegs

Schwarzenbergtour

Bei der 16,0 Kilometer langen Königlichen Schwarzenberg-Runde folgen Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer den Spuren von Märchenkönig Ludwig II. durch die Bilderbuchlandschaft rund um Füssen. Die leichte Fahrradtour führt entlang von Plätzen und Sehenswürdigkeiten, die einen engen Bezug zu dem beliebten Märchenkönig haben. Mit dem Walderlebniszentrum Ziegelwies wird am Ende auch ein schönes Familien-Ausflugsziel bei dieser erlebnisreichen Radtour erreicht.

Der malerische Allgäuer Königswinkel rundum Füssen ist voll von sehenswerten Plätzen und Attraktionen, die eng mit Ludwig II. verknüpft sind. Bei der Königlichen Schwarzenberg-Runde können sich die Radler auf jede Menge royaler Eindrücke freuen und fahren durch eine herrliche Voralpenlandschaft mit wohltuender Luft und dem Ausblick auf die prächtigen Allgäuer Berge. Natürlich führt die Radtour auch an den weltbekannten Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau entlang, die inmitten dieser Prachtlandschaft auf einem Felsen thronen und zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands gehören. Die Königliche Schwarzenberg-Runde hat einen leichten Anspruch und eignet sich daher hervorragend für Genießer, E-Bike-Fahrer und Familien. Kinder dürfen sich auf das Walderlebniszentrum Ziegelwies freuen, das gegen Ende der Tour erreicht wird, und seinen großen und kleinen Gästen spannende Lehr- und Themenpfade sowie einen beeindruckenden Baumwipfelpfad bietet. Der Start- und Zielpunkt der Königlichen Schwarzenberg-Runde ist die Tourist Information in Füssen. Die Anfahrt nach Füssen erfolgt über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17. Parkmöglichkeiten stehen in unmittelbarer Nähe der Tourist Information im Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ zur Verfügung. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, erreicht den Ausgangspunkt der Radtour vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in wenigen Gehminuten. Für die Königliche Schwarzenberg-Runde müssen ungefähr 2 Stunden eingeplant werden; bei einer Besichtigung der Königsschlösser und einem Besuch im Walderlebniszentrum entsprechend mehr.

Nachdem sich die Radler bei der Tourist Information Füssen auf ihr Bike geschwungen haben, folgen sie der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Über den Lech und durch eine malerische Traumlandschaft mit herrlichen Ausblicken auf weite grüne Wiesen und die schönen Berge, radeln sie über Schwangau-Altenschrofen nach Hohenschwangau. Kurz vor Hohenschwangau führt die Königliche Schwarzenberg-Runde am Schwanseepark entlang, der hier im Auftrag von König Maximilian II. im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt wurde und der ehemalige Schlosspark Hohenschwangau ist. Zahlreiche, zum Teil seltene Blumen und Pflanzen verwandeln den Park im Frühling und Sommer in ein blühendes, buntes Farbenmeer. Herrliche Spazierwege führen durch diese Postkartenidylle, die inzwischen zu einem Landschaftsschutzgebiet gehört. In Hohenschwangau thronen die weltberühmten Schlösser, die von den Radlern natürlich auch besichtigt werden können. Tickets dafür sind im Ticketcenter in der Alpseestraße erhältlich. Bei Schloss Hohenschwangau handelt es sich um ein harmonisch eingerichtetes Wohnschloss, in dem die Königsfamilie weite Teile des Jahres lebte. König Ludwig II. verbrachte hier Großteile seiner Kindheit und Jugend. Das Schloss Neuschwanstein ließ er nach seiner Inthronisierung als sein privates Refugium, im Stil einer prächtigen Ritterburg bauen und prunkvoll mit allerlei Gold, wertvollen Möbeln und Kunstschätzen einrichten. Die Bilderzyklen hier entführen in die Welt des Mittelalters mit seinen Sagen und Märchen, für die der Monarch eine große Leidenschaft hegte. Schloss Neuschwanstein gilt überall auf der Welt als Sinnbild der Romantik und wird jährlich von weit über einer Millionen Menschen besucht.

Am Anfang der Fürstenstraße, auf der Ludwig II. früher im Winter mit seinem beleuchteten Pferdeschlitten unterwegs war, lohnt sich ein Abstecher zu Fuß zum Aussichtspunkt Pindarplatz, von dem sich ein herrlicher Ausblick über den Alpsee und die Landschaft bietet. Auf der Fürstenstraße gelangen die Radler nach Schluxen, wo das Gasthaus Schluxe steht, das zu einer gemütlichen Rast einlädt. Ludwig II. war hier zusammen mit seiner Mutter, Königin Marie, einst häufig zu Gast. Die Radtour führt im Anschluss in Richtung Pinswang zur Ulrichsbrücke, nach deren Überquerung die Radler links auf einen Radweg abbiegen, der dem Verlauf des Lechs folgt und zum Walderlebniszentrum Ziegelwies führt. Das Walderlebniszentrum möchte auf spielerische Art Verständnis für den Lebensraum Wald wecken und ermöglicht Groß und Klein mit seinen Unterhaltungsattraktionen vergnügliche Stunden. Über den Radweg an der Tiroler Straße geht es schließlich, entlang des beeindruckenden Lechfalls, zur Theresienbrücke und zurück zum Ausgangspunkt dieser reizvollen Fahrradtour. Das imposante Naturspektakel am Lechfall, bei dem sich die wilden Wassermassen über sieben Meter in die Tiefe stürzen und in die Lechschlucht strömen, lässt sich übrigens am besten auf dem König-Max-Steg verfolgen, der direkt über den Wasserfall führt. In einer Nische über der Schlucht befindet sich die schöne Königsbüste von Maximilian II., unter der eine Inschrift den Dank der Stadt Füssen ihm gegenüber ausdrückt.

Die Königliche Schwarzenberg-Runde wird Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer mit ihrer Fülle an interessanten Eindrücken begeistern. Sie führt durch eine traumhafte Landschaft zu zahlreichen geschichtsträchtigen Plätzen, die in enger Verbindung mit dem Märchenkönig Ludwig II. stehen, der die Gegend rundum Füssen wie kein anderer prägte.

<< Die Burgruine Nesselburg an der Alpspitz in Nesselwang | In atemberaubender Höhe: Die "highline 179" >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!