Mit dem Rad über die Königsschlösser zur Füssener Hütte

Schloss Hohenschwangau

Die 42,5 km lange Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte ist ein Highlight für geübte MTB-Fahrer, die knackige Anstiege und rasante Abfahrten lieben. Sie führt von der Füssener Innenstadt, an den weltberühmten Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau vorbei, bis ins Tiroler Reintal. Unterwegs können sich die Mountainbiker auf eine Bilderbuchlandschaft, herrliche Ausblicke auf die Berge und gemütliche Hütten am Wegesrand freuen.

Bei der Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte gelangen die Mountainbiker durch Traumlandschaften und werden mit Panoramen zum Dahinschmelzen verwöhnt. Außerdem erwarten sie attraktive Sehenswürdigkeiten und urige Berghütte, in denen sie leckere Allgäuer und Tiroler Köstlichkeiten genießen können. Aufgrund ihrer Länge von 42,5 Kilometern und einiger knackiger Anstiege ist die Tour eher für geübte Mountainbiker mit einer guten Kondition geeignet. Los geht die Tour bei der Tourist Information in der Füssener Innenstadt. Die Anfahrt nach Füssen erfolgt über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17. In unmittelbarer Nähe der Tourist Information befindet sich das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“. Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es in Füssen auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“, der rund 15 Gehminuten vom Ausgangspunkt der Tour entfernt ist. Mountainbiker, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen, erreichen die Tourist Information vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in rund 5 Minuten. Für die Tour sollte man hin und zurück knapp 6 Stunden einplanen und neben einem Helm einen ausreichenden Trinkvorrat und Geld für die Hütteneinkehr mitnehmen.

Bei der Tourist Information steigen die Mountainbiker auf ihr Rad und fahren ein Stück durch die Füssener Innenstadt, die mit ihrem mittelalterlichen Kern und vielen sehenswerten Bauwerken begeistert. Die Biker folgen der Sebastianstraße in Richtung Schwangau und dort im Anschluss dem Radweg, der parallel zur B17 verläuft, nach Hohenschwangau. Hier stehen die wunderschönen und weltbekannten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau inmitten einer herrlichen Berglandschaft. Das Schloss Neuschwanstein, das im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. entstand, erinnert von außen an eine imposante Ritterburg aus dem Mittelalter und verfügt über prunkvoll ausgestattete Säle, die in die romantische Welt der Märchen und Sagen entführen. Direkt gegenüber befindet sich das gemütliche Wohnschloss Hohenschwangau, in dem die bayerische Königsfamilie weite Teile des Jahres lebte. Die Königsschlösser werden jedes Jahr von annähernd 2 Millionen Menschen aus aller Welt besucht, die sich von ihrer Pracht in den Bann ziehen lassen. An der Kreuzung in Hohenschwangau biegen die Mountainbiker nach rechts zum Alpsee ab, der zu den saubersten Seen in ganz Deutschland zählt. Nun geht es hier am Parkplatz vorbei und die Fürstenstraße hinauf. Bei der nächsten Gelegenheit biegen die Mountainbiker links auf einen asphaltierten Weg ab, der bei einem recht steilen Anstieg zur deutsch-österreichischen Grenze führt. Auf rund 1000 Höhenmetern treffen sie auf einen Schotterweg, auf dem es in Serpentinen den Berg hinab zum Gutshof zum Schluxen in Tirol geht.

Der Gutshof zum Schluxen war im 19. Jahrhundert ein beliebtes Einkehrziel von Ludwig II. und seiner Mutter, Königin Marie. Die Biker können hier die erste Rast der Tour einlegen und sich mit einer Brotzeit stärken, bevor es weiter in Richtung Unterpinswang geht. Nachdem sie den Ort hinter sich gelassen haben, fahren sie links auf die Radfahrer- und Fußgängerbrücke, die über den Lech führt. Anschließend folgen sie dem Verlauf der Reuttener Landstraße und fahren durch die Gemeinde Reutte hindurch bis nach Musau, wo rechts am Parkplatz Bärenfalle ein Kiesweg abzweigt, auf dem es hinauf zur Musauer Alm geht. Der nun folgende längere Anstieg testet die Kondition, bietet dafür aber auch herrliche Naturimpressionen und Ausblicke auf die Berge. Besonders toll ist der Blick kurz vor der Musauer Alm auf die schroff abfallenden Nordwände der Tannheimer Alpen. Die Musauer Alm lädt zur gemütlichen Einkehr ein, die sich die Biker aber auch noch für die Füssener Hütte aufsparen können. Diese wird von der Alm aus auf einem Weg, der oberhalb des Saba-Baches verläuft, erreicht. In der Füssener Hütte ist dann spätestens die wohlverdiente Pause bei einer leckeren Brotzeit oder einem hausgemachten Hüttengericht fällig, bevor es auf den Rückweg geht.

Dieser verläuft zunächst bis zur Brücke bei Unterpinswang auf derselben Route, allerdings diesmal stetig bergab. Nach der Überquerung der Brücke biegen die Mountainbiker nun links in Richtung Füssen ab. Vor der Kreuzung Tiroler Straße wechseln sie links auf einen Radweg, auf dem sie zum Füssener Lechfall gelangen. Hier lohnt es sich, vom Rad zu steigen und den König-Max-Steg zu betreten, der über den imposanten Wasserfall führt und einen Blick aus nächster Nähe auf das eindrucksvolle Naturspektakel ermöglicht. Die tosenden Wassermassen stürzen sich dabei mehrere Meter in die Tiefe und strömen in die Lechschlucht. Die Mountainbike-Tour führt vom Lechfall weiter über die Theresienbrücke in die Altstadt Füssens. Vor dem Eingang des alten Klosters St. Mang biegen die Mountainbiker rechts ab, um zurück zur Sebastianstraße und der Füssener Tourist Information zu gelangen.

Herrliche Landschaften, atemberaubende Weitblicke, attraktive Sehenswürdigkeiten und ursprünglicher Hüttencharme – die Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte weiß wirklich zu begeistern und beschert versierten Mountainbikern unvergessliche Urlaubsmomente.

<< Unterwegs auf der Zirmgratetappe | Bergtour: Von Vils auf´s Brentenjoch >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!