Mountainbike-Tour durch´s Ammergebirge

Bleckenau Landahauskoessel

Eine sehr empfehlenswerte Mountainbike-Tour für Anfänger und Fortgeschrittene führt auf einer Länge von 8,7 Kilometern von Füssen über die Königsschlösser zum geschichtsträchtigen Berggasthaus Bleckenau im Ammergebirge. Bei dieser reizvollen Tour können sich die Mountainbiker auf eine herrliche Landschaft, attraktive Sehenswürdigkeiten und kulinarische Genüsse in einer Berghütte freuen, in der schon die bayerischen Könige gerne verweilten.

Wer bei seinem Allgäu-Urlaub eine schöne Mountainbike-Tour mit Sightseeing vom Feinsten kombinieren möchte, sollte die 8,7 km lange Tour über die Königsschlösser zur Bleckenau unbedingt in Angriff nehmen. Dabei fahren die Mountainbiker durch die herrliche Allgäuer Voralpenlandschaft, vorbei an den weltbekannten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, zum Berggasthaus Bleckenau, das mitten im Naturschutzgebiet Ammergebirge steht und einst vom bayerischen König Maximilian II. erbaut wurde. Heute ist die Bleckenau eine bewirtschaftete, gemütliche Hütte, die ihre Gäste mit leckeren Brotzeiten und warmen Allgäuer Spezialitäten verwöhnt. Die Tour zur Bleckenau hat einen leichten bis mittleren Anspruch. Ein gutes Stück der Tour verläuft moderat bergauf und testet ein wenig die Fitness, insgesamt lässt sich die Strecke aber ohne große Anstrengungen bewältigen. Der Startpunkt der Tour ist die Tourist Information in der Füssener Innenstadt. Die Anreise nach Füssen kann über die A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17 erfolgen. In der Innenstadt steht das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City / Sparkasse“, von dem aus sich die Tourist Information schnell erreichen lässt. Kostenfreie Parkplätze stehen auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“ zur Verfügung, der rund 15 Fußminuten vom Ausgangspunkt der Tour entfernt ist. Allgäu Urlauber, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, erreichen die Tourist Information vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in wenigen Minuten. Hin und zurück dauert die Mountainbike-Tour ungefähr 2 Stunden.

Die Mountainbike-Tour beginnt bei der Tourist Information, die sich in der malerischen Füssener Innenstadt befindet, die mit ihren sehenswerten mittelalterlichen Bauwerken, schönen Einkaufsmöglichkeiten und gemütlichen Cafés und Restaurants immer einen Besuch wert ist. Die Mountainbiker fahren auf der Sebastianstraße in Richtung Schwangau und wechseln dann auf den Radweg, der entlang der B17 verläuft, um nach Hohenschwangau zu gelangen. Hier – auf einem der schönsten Flecken Erde in ganz Bayern – stehen die weltbekannten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Das im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. entstandene und prunkvoll eingerichtete Neuschwanstein zieht mit seiner Schönheit und Pracht jedes Jahr weit über eine Millionen Menschen aus aller Welt in seinen Bann. Es entführt in eine opulente Welt des Luxus und der Romantik, und es wurde im Jahre 2007 sogar in die Endrunde bei der Wahl zu den neuen sieben Weltwundern gewählt. Direkt gegenüber von Neuschwanstein steht das nicht weniger sehenswerte Schloss Hohenschwangau, in dem die die bayerische Königsfamilie im 19. Jahrhundert viele Jahre lebte. Beide Schlösser lassen sich in Form einer etwa 30-minütigen Führung besichtigen. Karten dafür gibt es beim Ticketcenter Hohenschwangau.

Die Mountainbiker folgen der Fahrstraße Richtung Neuschwanstein hinauf, um nach etwa 100 Metern rechts auf einen Weg abzubiegen, der zur Marienbrücke führt, die über die Pöllatschlucht verläuft. Die Brücke ließ Ludwig II. einst für seine Mutter, Königin Marie, erbauen. Es lohnt sich, hier vom Rad zu steigen und von der Marienbrücke aus die tolle Aussicht auf die wildromantische Schlucht und Schloss Neuschwanstein zu genießen. Die Mountainbike-Tour geht nach der Brücke mit einer kurzen Abfahrt auf einer Teerstraße weiter, bevor der moderate, aber längere Anstieg zum Berggasthaus Bleckenau beginnt. Hier wird den Mountainbikern etwas Kondition abverlangt, dafür kommen sie aber durch eine Bilderbuchlandschaft und können sich an herrlichen Ausblicken auf das Voralpenland mit seinen Schlössern, Bergen und Seen erfreuen. Auf 1167 Höhenmetern wird dann das Berggasthaus Bleckenau erreicht, in dem die Mountainbiker gemütlich verweilen und sich mit einer leckeren Brotzeit oder einem warmen Hüttengericht stärken können.

Das Berggasthaus Bleckenau wurde im Schweizer Baustil zwischen 1846 und 1850 erbaut. Auftraggeber war König Maximilian II., der seiner Frau Marie mit der Bleckenau eine Freude machen wollte. Von der Bauart erinnert die Hütte an das Mariannen Cottage, das sich im schlesischen Riesengebirge befindet, wo sich Königin Marie in ihrer Jugend häufig aufhielt. Wahrscheinlich entstand ihre Liebe zu den Bergen bereits dort, denn sie galt später als begeisterte Alpinistin. Die Bleckenau diente später Ludwig II. als Wochenendhaus und Jagdhütte, bevor sie im 20. Jahrhundert zu einem bewirtschafteten Einkehrziel für Wanderer und Naturliebhaber wurde. Heute ist sie auch ein beliebter Treffpunkt für Mountainbiker. Nachdem die sich auf der Bleckenau ausgeruht haben, steht auf der derselben Route die Abfahrt ins Tal an. Alternativ kann der Rückweg auch auf dem Wasserleitungsweg erfolgen.

Die Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Bleckenau bietet Fans dieses reizvollen Sports alles, was das Herz begehrt. Neben tollen Landschaftseindrücken und Ausblicken auf die Bergwelt, begeistert die Tour auch mit attraktiven Sehenswürdigkeiten, Hüttencharme und einer geballten Ladung königlicher Geschichte.

<< Radfernetappe der Via Claudia Augusta | Die Burgruine Nesselburg an der Alpspitz in Nesselwang >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!