Radfahren: Bannwaldsee-Runde

Bannwaldsee

Die 28,9 Kilometer lange Bannwaldsee-Runde ist eine tolle Fahrradtour für Genießer, Familien mit Kindern und E-Bike-Fahrer. Sie führt an drei Seen und den Königsschlössern vorbei durch die traumhafte Allgäuer Voralpenlandschaft rund um Füssen. Im Sommer lässt sich die Radtour mit Badevergnügen im Bannwaldsee und einer unvergesslichen Schifffahrt auf dem Forggensee bereichern.

Die auch als Königswinkel bekannte Region rund um Füssen ist ein wahrhaftes Radfahrparadies. Hier findet man renommierte Radfernwege, abwechslungsreiche Trails für Mountainbiker, steile Pässe für Rennradler und jede Menge ideale Routen für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer, die auf sanft hügeligen und sogar ganz ebenen Wegen am Fuße der Berge verlaufen. Eine der schönsten gemütlichen Fahrradtouren, die man hier rundum Füssen machen kann, ist die 28,9 Kilometer lange Bannwaldsee-Runde. Sie führt an drei idyllischen Seen und den weltbekannten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau vorbei und begeistert mit herrlichen Landschaftsimpressionen und Ausblicken auf die Tannheimer Berge. Der ideale Zeitpunkt für diese Radtour ist der Sommer, da sie dann auch noch mit Badevergnügen und einer Schifffahrt auf dem Forggensee gekrönt werden kann. Ausgangs- und Zielpunkt der Bannwaldsee-Runde ist die Tourist Information in Füssen. Wer mit dem Auto nach Füssen kommt, kann dies in unmittelbarer Nähe auf dem Parkplatz P5 „City/ Sparkasse“ abstellen. Kostenlose Parkplätze findet man beim Bundesleistungszentrum für Eishockey in Füssen. Für die Fahrradtour muss man mindestens 2 Stunden einrechnen, eher jedoch mehr, sofern man im Bannwaldsee baden und die Schlösser anschauen möchte. Die Bannwaldsee-Runde eignet sich aufgrund des leichten Anspruchs auch sehr gut für Kinder und Senioren.

Vom Startpunkt der Tour, der Tourist Information Füssen, radelt man auf der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Über den Lech führt eine Radbrücke, die parallel zur König-Ludwig-Brücke verläuft. In Alterschrofen biegt man rechts auf einen Radweg ab, auf dem es am Schwanseepark vorbei nach Hohenschwangau geht. Der im 19. Jahrhundert im Stil eines typischen englischen Landschaftsgartens angelegte Schwanseepark entstand im Auftrag von König Maximilian II. und war einst der königliche Schlosspark Hohenschwangau. Im Laufe der Jahre verfiel der Park zunehmend, heutzutage erstrahlt er aber wieder fast im alten Glanz. Durch die abwechslungsreiche Natur hier führen herrliche Spazierwege auf mehreren Etagen. Zahlreiche zum Teil seltene Blumen und Pflanzen verwandeln den Park im Sommer in ein buntes Farbenmeer. In Hohenschwangau radelt man direkt unterhalb der Traumschlösser entlang, die hier im Auftrag der bayerischen Könige inmitten einer malerischen Felslandschaft gebaut wurden. Wer die Schlösser besichtigen möchte, bekommt die Karten dafür beim Ticket-Center in der Alpseestraße. Eine solche Besichtigung ist nur geführt möglich und dauert jeweils rund eine halbe Stunde. Sowohl das gemütliche Wohnschloss Hohenschwangau als auch das weltberühmte Neuschwanstein, das von außen an eine Ritterburg erinnert und prachtvoll eingerichtet ist, sollten bei einem Allgäu-Urlaub unbedingt angeschaut werden.

Von Hohenschwangau geht es anschließend in Richtung Talstation Tegelbergbahn weiter, wo eine coole Sommerrodelbahn für Spaß bei Groß und Klein sorgt. Über Mühlegg erreicht man den Bannwaldsee, der als einer der wärmsten Seen in der Gegend rundum Füssen gilt und ein beliebter Badesee ist. Da man hier direkt an einem Badeplatz vorbeikommt, bietet es sich natürlich an, einen kleinen Zwischenstopp einzulegen und sich im klaren Wasser des Sees zu erfrischen. Der Blick auf die umliegende Bergwelt ist dabei unbeschreiblich schön. Im weiteren Verlauf der Radtour kommt man an den kleinen Allgäuer Ortschaften Bayerniederhofen, Berghof und Greith vorbei. Der kurze Anstieg nach Berghof ist der einzige etwas anstrengendere Part dieser Fahrradtour. Am kleinen Kiosk „Abrakadabra“ in Greith bekommt man leckeres Schmalzbrot und Buttermilch und kann eine sehenswerte Sammlung des Kioskbesitzers bestaunen. Brot und Buttermilch lassen sich anschließend auf einem der Picknickplätze am Hegratsrieder See genießen, bevor der letzte Teil dieser schönen Radtour ansteht. Dabei geht es auf kleinen Wirtschaftswegen nach Brunnen, wo man nachdem man eine Brücke überquert hat, nach Waltenhofen abbiegt. Über den Schwangauer Ortsteil Horn geht es schließlich wieder zurück nach Füssen. Von Juni bis Oktober ist es aber möglich, in Brunnen und Waltenhofen am Ostufer des Forggensees, auf eines der dann hier mehrmals täglich verkehrenden Fahrgastschiffe aufzusteigen und so zurück nach Füssen zu gelangen. Eine Schifffahrt auf dem Forggensee ermöglicht herrliche Ausblicke auf die Allgäuer Berge, die Königsschlösser und die Füssener Altstadt. Die Forggensee-Schifffahrt gilt als eine der schönsten in ganz Bayern und bietet unvergessliche Urlaubsmomente für Groß und Klein. Fahrräder werden selbstverständlich von den Schiffen problemlos mit befördert.

Die Bannwaldsee-Runde ist eine gemütliche Fahrradtour, die mit viel Abwechslung und schönen Landschaftsimpressionen begeistert. Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer können bei dieser Radtour eine der schönsten Gegenden Deutschlands näher kennenlernen und jede Menge tolle Urlaubsimpressionen sammeln. Wem die Tour noch zu kurz ist, der kann sie problemlos erweitern und auf dem Forggensee-Rundweg radeln.

<< Wandern: Große Schlicke | Wandern: Säuling >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!