Radfahren: Ostallgäuer Emmentaler-Radweg

Ostallgäuer Emmentaler-Radweg

Der rund 36 Kilometer lange Ostallgäuer Emmentaler-Radweg lädt zu einer kulinarischen Radpartie durch die traumhafte Voralpenlandschaft ein. Die Radler fahren hier zu vier kleinen Käsereien, die noch auf traditionelle Weise aus ihrer Milch leckere Käsespezialitäten wie Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse produzieren. Der Radweg, der sich für nahezu jedes Alter und jede Kondition eignet, führt außerdem an einer wunderschönen Rokoko-Kirche und einem malerischen Badesee vorbei.

Neben den grünen Wiesen, prächtigen Bergen, zahlreichen Seen sowie historischen Burgen und Schlössern ist auch leckerer Käse ein Markenzeichen des Ostallgäus. Allgäuer Emmentaler und Allgäuer Bergkäse sind Rohkäse, die noch auf traditionelle Art in kleinen Käsereien aus hochwertiger Allgäuer Milch produziert werden. Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer starten auf dem Ostallgäuer Emmentaler-Radweg zu einer kulinarischen Radpartie, die jede Menge interessante Eindrücke bereithält. Neben viel Wissenswertem über Käse und natürlich auch dessen Genuss, können sich die Radler bei dieser Tour außerdem auf eine der bedeutendsten Rokokokirchen Bayerns und einen herrlichen Badesee freuen, der im Sommer eine willkommene Abkühlung ermöglicht. Start- und Zielpunkt der Fahrradtour auf dem Ostallgäuer Emmentaler-Radweg, der einen leichten Anspruch hat, ist die Sennerei in Lehern. Die Anfahrt dorthin erfolgt von Füssen aus in Richtung Hopferau. Kurz vor dem Ortseingang von Hopferau befindet sich die Sennerei auf der rechten Seite. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, fährt vom Füssener Bahn- und Busbahnhof zunächst nach Hopfen am See. Über die dortige Uferpromenade, die traumhafte Ausblicke über den Hopfensee auf die Allgäuer Berge und die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau ermöglicht, geht es in Richtung Hopferau zum Ausgangspunkt der Radtour, für die ungefähr drei Stunden benötigt werden. Familien mit kleinen Kindern können die Tour an zwei Stellen abkürzen. Genauere Informationen dazu bietet eine detaillierte Karte in einer kostenlosen Infobroschüre, die bei den Tourist Informationen in Füssen und Hopfen erhältlich ist.

Nachdem sich die Radler in Lehern auf ihr Bike begeben haben, fahren sie durch saftig grüne Weiden und kleine Bauernweiler in den Luftkurort Seeg. Am Westrand der Gemeinde steht die Kirche St. Ulrich, bei der es sich um eine der bedeutsamsten Rokokokirchen Bayerns handelt. Das Anfang des 18. Jahrhunderts geweihte Gotteshaus wurde von Johann Jakob Hermeler entworfen, der auch hauptverantwortlich für die Gestaltung des Benedektinerklosters St. Mang in Füssen war. Hübsche Fresken und Malereien schmücken die Kirche, deren Innengestaltung überaus kunstvoll und stimmig ist. Freunde historischer Kirchen und Kulturliebhaber unter den Radlern sollten sich dieses Gotteshaus unbedingt anschauen. Die Radtour führt weiter über Luimoos, am Abzweig zur Milchverwertung Ostallgäu eG vorbei, bis nach Rückholz. Etwa einen Kilometer hinter Rückholz gelangen die Radler zur Hofkäserei Lipp, die hier inmitten der wunderschönen Voralpenlandschaft liegt und die ausschließlich Milch eigener Kühe zu köstlichem Käse verarbeitet. Im Juli und August finden hier jeden Donnerstag um 11.00 Uhr Führungen durch die Hofkäserei statt. Dort bietet sich auch die Gelegenheit, selber Butter herzustellen, die sich anschließend zusammen mit Bauernbrot und Käse bei einer leckeren Brotzeit genießen lässt.

Von Rückholz führt der Ostallgäuer Emmentaler-Radweg zum malerischen Schwaltenweiher, von dessen Ufer aus sich einmalig schöne Ausblicke auf die Tannheimer und Allgäuer Berge bieten. Aufgrund dieses traumhaften Panoramas wird das Gewässer auch gerne als „Logenplatz vor den Alpen“ bezeichnet. Der Schwaltenweiher wurde im 16. Jahrhundert im Auftrag von Kaiser Maximilian I. von Habsburg zum Zwecke der Fischzucht angelegt. Heute ist er ein beliebtes Erholungs- und Ausflugsziel mit herrlichen Badeplätzen, die an heißen Tage eine erfrischende Abkühlung ermöglichen. Nachdem die Radler das Gewässer passiert haben, erreichen sie wenig später die Bergkäserei Weizern, die seit 1896 ausschließlich aus silofreier Milch Käse herstellt und diesen in einem kleinen Laden auch zum Verkauf und direktem Verzehr anbietet. Jeden Montag und Dienstag bietet der Familienbetrieb Führungen durch seine Hofkäserei an. Feinschmecker sollten sich die Kässpatzen hier nicht entgehen lassen, die es jeden Mittwoch und Freitag von 11.00 bis 13.00 Uhr gibt. Am Ende der Tour auf dem Ostallgäuer Emmentaler-Radweg wartet die Sennerei in Lehern, in der die Radler bei einer Führung durch einen Schaubetrieb viel Wissenswertes über Käse erfahren und sich die historische Käsküche von 1908 sowie einen „Gläsernen Käse-Reifekeller“ anschauen können. Zu gemütlichen Einkehr nach der Radtour lädt hier die KäseAlp ein, die ihre Gäste mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnt, die mit Blick über grüne Wiesen auf die Königsschlösser in der Ferne genossen werden können.

Die Fahrradtour auf dem Ostallgäuer Emmentaler-Radweg begeistert mit tollen Landschaftseindrücken und kulinarischen Leckereien vom Feinsten. Hier erfahren die Radler jede Menge Wissenswertes über köstlichen Allgäuer Käse und dessen Herstellung. Entlang des Radwegs befinden sich übrigens auch viele Informationstafeln zur modernen Landwirtschaft. Die Kinder können sich auf die Spielplätze in Rückholz und Seeg freuen, die mit Spielgeräten ausgestattet sind, die einen Bezug zum Thema Käse haben.

<< Fernwanderwege-Etappen Via Claudia Augusta: Forggensee-Etappe | Bergtour: Schlagstein >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!