Rieden am Forggensee: DAV Kletterzentrum Allgäu

Dav Kletterzentrum Koessel

Das DAV Kletterzentrum Allgäu in Rieden am Forggensee lädt Groß und Klein dazu ein, beim Klettern jede Menge Spaß zu haben und sich etwas Gutes zu tun. Die 880 Quadratmeter große Indoor-Anlage wird aber auch von Profis hochgeschätzt, denen sie beste Bedingungen zum Training bietet.

Vor allem jetzt an trüben Herbst- und Wintertagen ist das DAV Kletterzentrum Allgäu in Rieden ein tolles Ausflugsziel für sportliche Urlauber in Hopfen am See. Die 880 Quadratmeter große Indoor-Anlage wurde auf Initiative der Sektion Füssen des Deutschen Alpenvereins gebaut und bietet zahlreiche Kletterrouten in allen Schwierigkeitsgraden. Attraktive Boulderbereiche und Besonderheiten wie eine geneigte 15 Meter hohe Platte, die rundherum bekletterbar ist, gibt es hier ebenfalls. Das freundliche und fachkundige Personal erteilt allen Kletterneulingen natürlich eine Einweisung, denn die Sicherheit steht immer an erster Stelle im DAV Kletterzentrum. So entsprechen die Ausrüstung und die gesamte Anlage selbstverständlich auch modernsten Sicherheitsstandards.

Das Klettern ist ein toller Sport, der jede Menge Spaß macht und sich erwiesenermaßen gut auf Körper, Geist und Seele auswirkt. So trainiert das Klettern die Muskeln, Ausdauer und Koordinationsfähigkeit aber auch die Kreativität und Willensstärke. Wer klettert, lernt Herausforderungen zu meistern und seine Grenzen auszuloten. Darüber hinaus ist Klettern zwar anstrengend, aber auch sehr entspannend, denn an der Kletterwand ist man voll im Hier und Jetzt. Wer die schwindelerregende Höhe scheut, kann sein Geschick in den Boulderbereichen testen. Hier wird in Absprunghöhe geklettert und wer trotzdem stürzt, landet auf weichen Matten. Die durch verschiedenfarbige Griffe gekennzeichneten Boulder-Routen reichen von leicht bis sportlich anspruchsvoll.

Soll es dann doch hoch hinauf auf bis zu 15 Meter Höhe gehen, sollten Anfänger zunächst mal an einem Schnupper- oder Grundkurs im DAV Kletterzentrum Allgäu teilnehmen. Ein erfahrener Lehrer macht die Teilnehmer hier mit der Ausrüstung vertraut und zeigt ihnen die Sicherungstechniken. Anschließend geht es im sogenannten Top-Rope an die Wand. Dabei ist der Kletternde durch ein Seil gesichert, das oben in einer Umlenkung eingehängt ist. Am Boden hält ein Partner das andere Ende des Seils und sichert den Kletternden dadurch. Dieser kann sich jederzeit in das Seil hängen, ohne herunterzustürzen. Das Toprope-Klettern ist die sicherste Art des Kletterns, dennoch muss zwischen den Kletterpartnern natürlich Vertrauen bestehen, denn der Sichernde darf das Seil nicht loslassen. Dadurch eignet sich diese Form des Kletterns sehr gut als Vertrauensübung für Paare. Nach erfolgreicher Teilnahme am Grundkurs können sich die Teilnehmer den DAV-Kletterschein „Toprope“ aushändigen lassen.

Dank vieler anspruchsvoller Routen und überhängenden Wänden kommen auch Profis im DAV Kletterzentrum voll auf ihre Kosten. Die können hier auch Individualtraining buchen, um ihre Fähigkeiten gezielt zu verbessern. Das Kletterzentrum bietet zudem Sonderveranstaltungen für Jugendgruppen, Betriebsmannschaften, Vereine etc. an. Die komplette Ausrüstung lässt sich hier ausleihen. Für Kinder unter 5 Jahren und alle, die nur zuschauen oder sichern möchten, ist der Eintritt frei. Geöffnet hat das Kletterzentrum täglich, außer montags.   

Das DAV Kletterzentrum Allgäu bietet Erwachsenen und Kindern beste Bedingungen, um das faszinierende Klettern kennenzulernen. Hier können Groß und Klein vergnügliche Stunden verbringen und sich so richtig auspowern. Vor allem an trüben Tagen, an denen man draußen in der Allgäuer Bergnatur eh nichts unternehmen kann, lohnt sich ein Ausflug in die DAV Kletterhalle in Rieden am Forggensee auf jeden Fall! 

<< Winterwanderung um den malerischen Hopfensee | Die Alpentherme Ehrenberg in Reutte / Tirol >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!