Wanderung zum Säulinghaus

Saeulinghaus Landhauskoessel

Mit seiner markanten Form, die an eine Pyramide erinnert, ist der 2047 Meter hohe Säuling einer der faszinierendsten Berge rund um Hopfen am See. Auf seiner Sonnenseite steht das urige Säulinghaus, das sich nach einer relativ einfachen Wanderung erreichen lässt, die mit tollen Landschaftsimpressionen und Panoramaausblicken begeistert.

Den imposanten Säuling umgibt eine besondere Aura und er strahlt eine erhabene Schönheit aus. Schon von Weitem sticht er Allgäu-Urlaubern, die nach Hopfen am See kommen, mit seiner markanten Silhouette ins Auge. Wer diesen faszinierenden Berg, um den sich zahlreiche regionale Mythen ranken, näher kennenlernen will, kann dies bei einer Wanderung zum Säulinghaus machen, die sich für jedermann mit ein bisschen Kondition eignet. Eine anschließende Gipfelbesteigung ist allerdings nur geübten Bergwanderern zu empfehlen, denn dafür sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Die leichte Wanderung zum Säulinghaus, das von Mai bis Oktober bewirtschaftet wird, startet in dem Tiroler Örtchen Pflach, das von Hopfen aus in wenigen Autominuten erreichbar ist. Ganz in der Nähe des Bahnhofes hier befindet sich der Hüttenparkplatz des Säulinghauses.

Am Ausgangspunkt dieser Tour verläuft ein geteerter Fahrweg, dem die Wanderfreunde ein Stück weit bis zu einem Hinweisschild folgen, das die Richtung zum Säulinghaus anzeigt. In der Folge geht es auf einem schmalen Pfad überwiegend sanft bergauf durch eine faszinierende Gebirgslandschaft, die abwechslungsreiche Naturimpressionen und herrliche Ausblicke auf das weite Voralpenland zu bieten hat. Eine wohltuende Höhenluft erfrischt die Sinne der Wanderer, während sie sich den Berg hinaufbewegen. Nach etwa einer Stunde wird der Weg steiler; in Serpentinen schlängelt sich der Weg weiter hinauf, auf dem die Wanderer dann nach etwa 2 Stunden das 1925 errichtete Säulinghaus erreichen. Nun können sie sich hier mit einer leckeren Brotzeit stärken und dabei den grandiosen Ausblick über die Lechtaler und Allgäuer Alpen sowie den Reuttener Talkessel genießen. Das Säulinghaus bietet Platz für um die 50 Personen und ist auch eine beliebte Location für Betriebsausflüge oder Partys.

Familien mit älteren Kindern, für die sich die vorgestellte Wanderung durchaus auch eignet, und weniger geübte Bergwanderer sollten ihren Aufenthalt im Säulinghaus genießen und von einer Gipfelbesteigung absehen. Diese ist erfahrenen Bergwanderern mit absoluter Schwindelfreiheit und Trittsicherheit vorbehalten. Hinter der Hütte beginnt der Steig durch die Südwand, der steil bergauf führt. Zwei Schlüsselstellen wurden hier mit Ketten gesichert. Etwa 30 Minuten nach dem Einstieg gelangen die Gipfelstürmer zu einer Wiese, die sich hervorragend für ein Picknick eignet. Anschließend stehen weitere 30 Minuten Kraxelei an, bevor das Gipfelkreuz des Säulings endlich erreicht wird. Belohnt werden die Bergwanderer für den anstrengenden Aufstieg mit einem phänomenalen Panoramablick, der bei gutem Wetter sogar bis zur Zugspitze reicht. Die beiden Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, die am Schwangauer Tegelberg stehen, lassen sich von hier aus einer ganz besonderen Perspektive sehen. Nach dem obligatorischen Foto am Gipfelkreuz geht es an den Abstieg, bei dem ebenfalls Vorsicht und Konzentration geboten sind.

Tolle Natureindrücke innerhalb einer faszinierenden Bergwelt und Allgäuer Hüttenfeeling – eine Tour zum Säulinghaus ist ein echtes Wanderhighlight in der Region rund um Hopfen am See. Ambitionierte Bergwanderer können sie zudem mit einer Gipfelbesteigung krönen, die auf jeden Fall unvergesslich ist. 

<< Ein phantastisches Wunderland aus Schnee und Eis: Die Breitachklamm im Winter | Besondere Langlaufloipe: Füssen nördlich bis zum Schorenhof >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!