Winterwanderung um den malerischen Hopfensee

Allgäu-Urlauber, die sich in den kalten Monaten am malerischen Hopfensee aufhalten, können das Gewässer bei einer gemütlichen Winterwanderung umrunden, die jede Menge schöne Impressionen bereithält. Auch für Senioren und Familien mit Kindern ist solch eine winterliche Wanderung um den Hopfensee sehr gut geeignet.

Der Hopfensee, das Herzstück unseres idyllischen Kneipp- und Luftkurorts Hopfen am See, hat Naturliebhabern, Freizeitsportlern und Erholungssuchenden das ganze Jahr über viel zu bieten. Im Sommer kann man hier herrlich vor dem grandiosen Alpenpanorama baden oder verschiedenen Wassersportarten nachgehen. Der ebene Uferweg ist ideal für gemütliche Spaziergänge oder Radtouren an der wohltuenden Allgäuer Luft. In den kalten Monaten ist der zugefrorene Hopfensee ein beliebter Treffpunkt von Schlittschuhläufern, die hier ihre Kurven drehen und jede Menge Spaß haben. Reizvoll ist nun auch eine Winterwanderung um den See, die innerhalb von knapp zwei Stunden viele schöne Landschaftseindrücke und traumhafte Ausblicke auf die Allgäuer Berge bietet. Bei der ca. 7 Kilometer langen Tour, die sich auch gut für Familien mit Kindern und Senioren eignet, geht es auf geräumten und gesplitteten Wegen immer direkt am Ufer entlang. Als Start- und Zielpunkt bietet sich das Strandbad Hopfen an. In welcher Richtung man dem Uferweg folgt, ist frei wählbar.


Die Winterwanderung um den Hopfensee begeistert Jung und Alt mit ihrem abwechslungsreichen Verlauf. Im Kurort Hopfen am See flanieren die Wanderfreunde entlang der sonnigen Uferpromenade und erfreuen sich an dem einmaligen 180-Grad-Panoramablick über den See auf das prächtige Schloss Neuschwanstein und die Gipfel der Allgäuer Alpen. Die zahlreichen Cafés und Restaurants, die sich hier angesiedelt haben, laden zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen oder warmen Allgäuer Schmankerln ein. Die wunderschöne Uferpromenade und der Strand verleihen dem Ort beinahe ein südländisches Flair, weswegen Hopfen am See auch oft als Riviera des Allgäus bezeichnet wird.

Nachdem die Wanderfreunde die belebte Uferpromenade hinter sich gelassen haben, spazieren sie durch eine malerische Winterlandschaft, die vielfältige Naturimpressionen bereithält. Unterwegs lassen sich Wasservögel entdecken und mit etwas Glück laufen die Wanderer im stillen Hopferwald am Südufer des Sees sogar Rehen oder Hirschen über den Weg. Allgegenwärtig bei der Tour sind phantastische Ausblicke auf die Berge, die sich jetzt im Winter als majestätische weiße Wächter präsentieren. Von einer Anhöhe aus bieten sich zum Beispiel tolle Ausblicke auf die markanten Gipfel des Aggensteins und Breitenbergs. Wer einen kleinen steileren Anstieg nicht scheut, sollte die Tour um einen Abstecher zur ältesten Steinburg des Allgäus erweitern. Die Burgruine Hopfen, von der sich bis zu drei Meter hohe Mauerreste erhalten haben, thront auf einem Hügel über dem Ort und ist vor allem wegen des imposanten Blicks von hier auf die Ammergauer, Lechtaler und Tannheimer Berge ein beliebtes Ausflugsziel.

Entlang des Uferwegs befinden sich zahlreiche Kneipp-Stelen, welche die Gesundheitslehre von Sebastian Kneipp näher vorstellen, sowie Ruhebänke, die dazu einladen, die faszinierende Winterlandschaft so richtig auf sich wirken zu lassen. So wird der Erholungsfaktor bei dieser Wanderung noch verstärkt und die Ausflügler vergessen schnell die Sorgen des Alltags. Nach der Tour geht es dann gut gelaunt zurück ins Urlaubsdomizil, um sich vielleicht erst mal mit einem Glühwein oder Punsch aufzuwärmen. 

<< Gemütliche Winterwanderung um den Weissensee | Rieden am Forggensee: DAV Kletterzentrum Allgäu >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!