Berge rund um Hopfen am See

Berge im Allgäu

Der schöne Kurort Hopfen am See und der idyllische Hopfensee sind umgeben von den prächtigen Gipfeln der Allgäuer Alpen. Die Berge hier in der Region haben Naturliebhabern, Wanderern und Wintersportlern viel zu bieten. Zahlreiche urige Berghütten, laden nach Aktivitäten im Freien, zur Pause bei leckeren Hüttengerichten und Allgäuer Spezialitäten ein. Einige der imposanten Berge rund um Hopfen am See wollen wir Ihnen etwas genauer vorstellen.

Der Säuling

Der 2047 Meter hohe „Wächter des Allgäu“, wie der Säuling auch genannt wird, ist mit seiner markanten, pyramidenförmigen Silhouette bei einer Reise in den Allgäuer Königswinkel schon von weitem gut zu erkennen. Der Berg steht an der deutsch-österreichischen Grenze in den Ammergauer Alpen und erfreut sich bei Kletterern und Wanderern großer Beliebtheit. Bei einem Aufstieg von deutscher Seite aus, bieten sich traumhafte Ausblicke auf die Seenlandschaft des Ostallgäus und die Königsschlösser von Ludwig II. Neuschwanstein und Hohenschwangau. In etwa 170 Metern Höhe befindet sich das sogenannte Säulinghaus – eine gemütliche Berghütte, die ihre Gäste mit leckeren bayerischen Spezialitäten verwöhnt und Übernachtungsmöglichkeit für bis zu 60 Personen anbietet. Das Säulinghaus ist eine beliebte Location für besondere Feierlichkeiten wie Geburtstage, Firmenfeiern oder sogar Hochzeiten. Um die Hütte herum gibt es einige sehr interessante Wanderrouten.

Der Gipfel des Säulings kann auf mehreren Wegen erreicht werden. Von Deutschland aus verläuft der Normalweg über Hohenschwangau, weiter zur Wildsulzhütte, und schließlich zum Säulinghaus. Von hier führt ein Wanderweg in etwa 45 Minuten hinauf auf den Gipfel. Allerdings ist die Besteigung des Säulings kein Spaziergang und nichts für ungeübte Wanderer. Auf dem letzten Teil der Strecke ist der Steig mit Klettersicherungen ausgestattet, dementsprechend sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich. Auf dem Gipfel angekommen, wird man für die Strapazen mit grandiosen Aussichten über das Alpenvorland belohnt. Bei guter Sicht kann man sogar bis zum Starnberger See schauen. Einer Sage nach, nutzen Hexen das Gipfelplateau des Berges als Tanzfläche. Eine weitere Sage erzählt, dass der Teufel einst einen Felsen vom Säuling abriss und ihn auf die Ostallgäuer Gemeinde Roßhaupten schleuderte. Doch als dort die Kirchenglocken zu läuten begannen, fiel der Felsen senkrecht vom Himmel und landete auf einem Feld vor dem Ort. Dort ist bis heute ein riesiger Stein zu finden, der auch besichtigt werden kann. Paradiesische Bedingungen bietet der Säuling übrigens Kletterern, die an den Wänden des Berges zahlreiche Kletterrouten von leicht bis schwierig finden.

Der Tegelberg

Abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten und traumhafte Naturimpressionen bietet der 1881 Meter hohe Tegelberg, der bei Schwangau in den Ammergauer Alpen steht. Die Tegelbergbahn bringt bis zu 470 Personen pro Stunde auf den Gipfel des Berges. Alternativ kann man diesen auch auf schönen Wanderrouten erreichen. Dort erwartet einen eine überwältigende Aussicht auf die Alpengipfel und das gemütliche Tegelberghaus, das früher das königliche Jagdhaus von Maximilian II., dem Vater von König Ludwig II., war. Heute kann man hier auf einer herrlichen Sonnenterrasse entspannen und sich leckere Hüttengerichte schmecken lassen. Vom Gipfel aus führen verschiedene attraktive Wanderwege weiter in das Ammergebirge, dem größten Naturschutzgebiet Bayerns. Der Tegelberg ist auch bei Drachen- und Gleitschirmfliegern sehr beliebt, die von ihm aus in die Lüfte abheben, um grandiose Aussichten aus der Vogelperspektive auf den Königswinkel zu genießen. An der Talstation der Tegelbergbahn befindet sich eine Sommerrodelbahn, die bei Groß und Klein für jede Menge Spaß sorgt. Einen schönen Abenteuerspielplatz findet man hier ebenfalls.

Mehrere Aufstiege führen auf den Tegelberg. Einer davon verläuft über Hohenschwangau und über die Marienbrücke durch die Pöllatschlucht. Diese nach Königin Marie benannte Brücke ermöglicht tolle Ausblicke auf die, in unmittelbarer Nähe stehenden, Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau. Insgesamt dauert der Aufstieg auf dieser Route ungefähr drei Stunden. Ein weiterer beliebter Weg führt von der Tegelbergtalstation über den Kulturpfad „Schutzengelweg“ bis zur Rohrkopfhütte, die sich etwa in der Mitte zwischen Tal- und Bergstation befindet, und von dort hinauf auf den Gipfel. Schautafeln informieren auf dem Schutzengelweg über die Geschichte und Kultur der Region. Über den Naturpfad „Ahornreitweg“ und von Buching aus gibt es noch zwei weitere Strecken auf den Berg. Außerdem führt ein Klettersteig durch die „Gelbe Wand“ hinauf zum Gipfel. Diese Route ist aber nur Geübten zu empfehlen.

In der kalten Jahreszeit verwandelt sich der Tegelberg zu einem beliebten Wintersportrevier. Die Wintersportarena Tegelberg bietet Skifreunden und Snowboardern alles, was das Herz begehrt. Neben dem Klassiker, der 4,2 Kilometer langen Talabfahrt, können sich Wintersportfreunde auf Flutlichtanlagen, die abendliches Skivergnügen ermöglichen, und ideale Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene freuen. Ein Highlgiht für Langläufer ist die beleuchtete Neuschwanstein-Loipe, die direkt unterhalb des prächtigen Schlosses entlang führt. Skischulen, Skiverleihe und schöne Aprés Ski Möglichkeiten gibt es hier natürlich auch. Auf Snowboarder wartet ein Fun-Park, in dem sie sich nach Herzenslust austoben können.

Der Buchenberg

Viel Freizeitspaß und Erholung für die ganze Familie bietet auch der Buchenberg in Buching. Er gehört zu den Ammergauer Alpen und ist 1142 Meter hoch. Zum Gipfel gelangt man bequem mit der Doppelsesselbahn. Der Buchenberg bietet traumhafte Routen für Wanderer, die von hier aus das Ammergebirge erkunden möchten. Mountainbiker finden an diesem Berg tolle Strecken für jeden Anspruch. Auch Drachen- und Gleitschirmflieger nutzen diesen Berg für ihre Leidenschaft. Im Winter kann die ganze Familie hier pures Skivergnügen fernab hektischer Wintersportzentren erleben. Anfänger und Fortgeschrittene finden am Buchenberg ideale Pisten und die unterschiedlichen Hänge sind auch für Snowboarder ein Vergnügen. Skilangläufer werden von der Höhen Loipe „Alpe-Ebene“ begeistert sein, die durch eine zauberhafte Schneelandschaft mit grandiosen Aussichten führt. Ob im Sommer oder im Winter – auf dem Gipfel des Berges lädt die gemütliche Buchenberg-Alm zu deftigen Brotzeiten und leckeren Hüttengerichten ein.

Der Breitenberg

Ebenfalls viele Freizeitmöglichkeiten bietet der 1838 Meter hohe Breitenberg bei Pfronten. In den warmen Monaten tummeln sich hier Wanderer, Naturliebhaber, Mountainbiker und Bergsteiger. In der kalten Jahreszeit lockt das größte und schneesicherste Skigebiet des Ostallgäus mit allem, was das Herz von Wintersportfreunden begehrt: Rasante Abfahrten, schöne Loipen, ein Funpark für Snowboarder und die längste Naturrodelbahn im Allgäu erwarten sie hier. Ski & Snowboardschulen sowie Aprés Ski Möglichkeiten gibt es natürlich auch.

Rund um den Hopfensee und den Kurort Hopfen gibt es wirklich traumhafte Berge, die vielfältige Freizeitaktivitäten, gute Erholungsmöglichkeiten und unvergessliche Landschaftsimpressionen bieten.

<< Das Museum der bayerischen Könige | Die Romantische Straße >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!