Die Burgruine Nesselburg an der Alpspitz in Nesselwang

Nesselwang

Die Burgruine Nesselburg an der Alpspitz in Nesselwang ist ein sehr schönes Ausflugsziel für Familien mit Kindern, Burgenliebhaber und geschichtlich interessierte Allgäu-Urlauber. Die leichte Wanderung zu dieser Burgruine führt durch eine herrliche Berglandschaft und hält vielfältige Impressionen bereit.

Bei der Burgruine Nesselburg in Nesselwang handelt es sich um eine im 13. Jahrhundert entstandene Schildmauerburg, einem im Allgäu selten zu findenden Burgentyp. Die Ruine liegt auf einem Ausläufer der Alpspitz, etwa 170 Meter über Nesselwang. Ausgangspunkt für einen Ausflug zur Nesselburg ist die Talstation der Alpspitzbahn, zu der man über die Autobahn A7 und die Ausfahrt „Nesselwang / Rückholz“ gelangt. Rund um die Alpspitz wird Allgäu-Urlaubern das ganze Jahr über viel geboten: Ein weitläufiges Familienwandergebiet lädt dazu ein, die faszinierende Berglandschaft hier zu Fuß zu erkunden und sich an abwechslungsreichen Naturimpressionen und Weitblicken über das Voralpenland zu erfreuen. Des Weiteren sorgen Unterhaltungsangebote wie das „Gondeling“, die längste Sommerrodelbahn des Allgäus, ein Streichelzoo oder ein Spielparadies für Spaß bei Groß und Klein. Im Winter bringt die Alpspitzbahn ihre Gäste in ein reizvolles Skigebiet, das bei Wintersportlern keine Wünsche offenlässt.

Vom großen Parkplatz an der Talstation der Alpspitzbahn geht es bei einem Ausflug zur Nesselburg zunächst in östlicher Richtung zum Gasthof Sonnenbichl. Von hier aus folgt man dem Wasserfallweg, der sanft bergauf durch eine herrliche Berglandschaft zum Nesselwanger Wasserfall führt. Der rauschende Wasserfall ist für sich alleine schon eine schöne Sehenswürdigkeit, die den Ausflug lohnenswert macht. An seiner Seite führt ein Holzsteig den Berg hinauf. Während neben einem das Wasser in die Tiefe stürzt, kommt man immer wieder an Aussichtspunkten vorbei, die tolle Ausblicke auf das weite Voralpenland mit seinen Almwiesen und Berggipfeln ermöglichen. Am oberen Ende des Steigs angekommen, befindet man sich an einer Weggabelung. Die Burgruine Nesselburg ist hier ausgeschildert und kann innerhalb weniger Gehminuten erreicht werden.

Die Ende des 13. Jahrhunderts im Auftrag der Ritter von Nesselberg errichtete Burg Nesselburg ist eine typische Schildmauerburg, wie sie zur damaligen Zeit oft gebaut wurde. Im Allgäu befinden sich aber nur wenige Burgen dieser Art; sie ist vor allem in der Pfalz verbreitet. Kurz nach der Erbauung wurde die Burg an den Hochstift Augsburg veräußert, der sie als Sitz eines Pflegeamtes nutzte. Im Jahre 1525, während des Bauernkriegs, wurde die Burg geplündert und durch ein Feuer beschädigt. Die Augsburger Pfleger machten sie schnell wieder bewohnbar, allerdings wurde sie Ende des 16. Jahrhunderts erneut durch einen Brand zerstört. Ab 1595 war die Ruine der Burg Nesselburg somit unbewohnt und verfiel weiter. Ende des 20. Jahrhunderts wurden langsam Sanierungsmaßnahmen gestartet, die allerdings momentan ruhen. Von der geschichtsträchtigen Burganlage sind noch große Reste der massiven Schildmauer sowie Geländespuren und Gräben vorhanden. Ursprünglich gehörten zur Burganlage neben der Schildmauer ein langgestreckter Palas, ein kleiner Burghof und ein schmales Burgtor.

Nach der Erkundung der Burgruine Nesselburg empfiehlt es sich, zur Mittelstation der Alpspitzbahn zu wandern. Hier steht das gemütliche Enzianstüble, das hungrige Ausflügler mit leckeren Allgäuer Speisen und erfrischenden Getränken verwöhnt. Frisch gestärkt geht es dann zurück ins Tal – entweder bequem mit der Alpspitzbahn, zu Fuß oder aber bei einer rasanten Fahrt mit der längsten Sommerrodelbahn des Allgäus, die vor allem bei Kindern für strahlende Augen sorgt.

Ein Ausflug zur Burgruine Nesselburg in Nesselwang verspricht abwechslungsreiche Urlaubsimpressionen in einer Bilderbuchlandschaft und einen rundum gelungenen Ferientag. Diesen Ausflug sollten sich Familien, Naturliebhaber und geschichtlich interessierte Menschen nicht entgehen lassen.

<< Mountainbike-Tour durch´s Ammergebirge | Mit dem Fahrrad auf den Spuren von König Ludwig II. unterwegs >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!