Die Faulenbacher Talrunde

Faulenbacher Talrunde

Die Faulenbacher Talrunde ist eine Wandertour, die durch das idyllische Faulenbacher Tal führt, in dem die Natur im Vordergrund steht und sich gleich sechs malerische Seen befinden. Das Faulenbacher Tal gehört zum Füssener Ortsteil Bad Faulenbach, einem Kneipp-Kurort und Mineral- und Moorheilbad, der so etwas wie der natürliche Kurpark der Stadt Füssen ist. Bei der Faulenbacher Talrunde darf man sich neben traumhaften Naturimpressionen auf Wellness für alle Sinne freuen.

Die Faulenbacher Talrunde hat eine Länge von etwa 9 Kilometern und eignet sich für die ganze Familie. Diese abwechslungsreiche Wanderung bietet Naturgenuss, schöne Ausblicke und Wellness für alle Sinne. Bei ihr lernt man das stille, etwas versteckt liegende Faulenbacher Tal näher kennen, ein landschaftliches Kleinod mit artenreichen Blumenwiesen, faszinierenden Felsformationen und malerischen Gewässern. Hier kann man wunderbar zur Ruhe kommen und die Gedanken schweifen lassen. Im Füssener Ortsteil Bad Faulenbach, einem Kneipp-Kurort und Mineral- und Moorheilbad, dreht sich alles um Gesundheit und Wohlbefinden. Zahlreiche Kur- und Gesundheitseinrichtungen haben sich in der schönen Landschaft hier angesiedelt, um ihren Gästen optimale Bedingungen zum Wohlfühlen zu bieten. Beste Spazierwege laden dazu ein, das Faulenbacher Tal zu entdecken und mit allen Sinnen zu genießen. Der Erholungscharakter wurde mit der Errichtung des sogenannten Pfads der Sinne noch verstärkt, der Wellness für alle Sinne in freier Natur verspricht. Auch die Faulenbacher Talrunde führt über diesen Pfad der Sinne. Außerdem hat man bei dieser Wandertour die Möglichkeit, eine Kuranwendung nach Kneipp zu genießen.

Die abwechslungsreiche Faulenbacher Talrunde beginnt am Parkplatz in Bad Faulenbach. Von hier aus wandert man zunächst ins Gebirge, um über den Ruchtisteig, den Oberen Kobelweg und den Hahnenkopfweg zum Aussichtspunkt Zwei Seen Blick zu gelangen. Dieser erste Teil dieser Wanderung verlangt durchaus ein bisschen Kondition. Hat man den Aufstieg bewältigt, sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, um den traumhaften Ausblick auf die Bergwelt und den Alatsee sowie den Weißensee richtig zu genießen. Anschließend steigt man zum geheimnisvollen Alatsee hinab, der von dichtem Wald umgeben ist. Der Alatsee genießt überregionale Bekanntheit, da er bereits bei mehreren Allgäu-Krimis als Schauplatz diente. Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, denn den See umgibt eine mystische Aura, die ihn zum perfekten Setting von spannenden Geschichten macht. Auch die Einheimischen erzählen gerne Mythen über dieses Gewässer, zum Beispiel, dass Fabelwesen an seinen Ufern ihr Unwesen treiben oder, dass ein Goldschatz der Nationalsozialisten auf seinem Grund liegt. Der Alatsee wird auch als „blutender See“ bezeichnet, da sein Wasser bei besonderen Lichtverhältnissen einen leicht rötlichen Touch aufweist. Dieser kommt durch eine seltene Purpur-Schwefelbakterienschicht, die sich in 15 Metern Tiefe befindet. Am Alatsee finden sich naturbelassene Strände, die an heißen Sommertagen zum Baden in dem malerischen Gebirgssee verführen. Die Faulenbach Talrunde verläuft vom Alatsee weiter zum Mitter- und Obersee, die ebenfalls herrliches Badevergnügen ermöglichen. Hier gibt es zwei Naturbäder, die ihren Besuchern unter anderem große Liegewiesen, Umkleidekabinen, Nichtschwimmerbereiche, Spielplätze und Kioske bieten. Kurz vor dem Obersee und dem Gipsweiher befindet sich inmitten der herrlichen Landschaft eine Kneippanlage, die aus einem Tretbecken, einem Brunnen, einer Tretwiese und mehreren Umkleidebänken besteht. Hier hat man die Möglichkeit, einer beliebten Kuranwendung nach Kneipp nachzugehen. Noch mehr Wellness erwartet Wanderer auf der Faulenbacher Talrunde beim Pfad der Sinne, der letzten Station dieser Wanderung. Hier gibt es zahlreiche Stationen, die jeweils einen der fünf Sinne auf besondere Weise beanspruchen. So beinhaltet der Pfad der Sinne unter anderem einen Balancier- und Barfußpfad, einen Dunkelraum, Klanginstrumente am Wegesrand, ein Schwefelwasser-Tretbecken, den Trinkbrunnen der Calcium-Sulfat-Quelle und mehrere Beobachtungsstationen. Diese Entdeckungsreise für die Sinne macht Spaß und lässt einen Wellness in der freien Natur erleben. Vom Pfad der Sinne aus kehrt man dann zum Ausgangspunkt dieser interessanten Wanderung, dem Parkplatz in Bad Faulenbach, zurück.

Für die Faulenbacher Talrunde sollte man circa 3 Stunden einplanen. Sie eignet sich für die ganze Familie und kann, sofern das Wetter mitspielt, natürlich mit Badevergnügen in den verschiedenen Seen kombiniert werden. Insbesondere die Naturbäder am Ober- und Mittersee sind wirklich einen Ausflug wert. Wer diese etwa 9 Kilometer lange Wandertour ein bisschen erweitern möchte, wandert vom Nordufer des Alatsees hinauf zur Salober-Alm, einer urigen Berghütte die ihren Gästen leckere Allgäuer Spezialitäten serviert. Die Salober-Alm ist auch ein schönes Ziel einer romantischen Winterwanderung, zumal man nach der gemütlichen Einkehr dort über die angrenzende Naturrodelbahn zurück ins Tal gelangt. Auch um einen Abstecher zum imposanten Lechfall kann man diese Wandertour erweitern. Die Faulenbacher Talrunde bietet also sehr viel Abwechslung und Variationsmöglichkeiten. Diese erlebnisreiche Wandertour, bei der man Wellness für alle Sinne genießen kann, ist für die ganze Familie absolut empfehlenswert und bietet jede Menge Spaß inmitten einer Traumlandschaft.

<< Die Kalvarienberg Runde | Die Zwei Seen Blick Runde >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!