Skitour auf die Alpspitze in Nesselwang

Alpspitze Nesselwang

Die 7,2 Kilometer lange Skitour auf die Alpspitze in Nesselwang eignet sich vor allem für Einsteiger, die noch keine Erfahrung im Tiefschnee haben und sich lieber im gesicherten Bereich eines belebten Skigebiets bewegen. Die Tour führt durch eine malerische Winterlandschaft und begeistert mit unvergesslichen Ausblicken auf das verschneite Ostallgäu.

Die 1575 Meter hohe Alpspitze in Nesselwang wird von der Alpspitzbahn erschlossen und beherbergt ein beliebtes Skigebiet, das Wintersportfreunden jede Menge Spaß im Schnee verspricht. Eine Top-Lage nahe der A7 und ausreichend Parkmöglichkeiten sorgen hier schon vor dem Wintersport für eine positive Stimmung. Abwechslungsreiche und schneesichere Pisten, eine ausgezeichnete Gastronomie und Besonderheiten wie tägliches Nachtskifahren und ein europaweit einzigartiger Funpark machen die Alpspitze zu einem der angesagtesten Wintersportreviere des Allgäus. Auch Skitourengeher kommen hier in Nesselwang voll auf ihre Kosten. Eine eigens für Tourengeher ausgewiesene Route führt von der Talstation der Alpspitzbahn bis auf den Gipfel des Berges. Die Route lässt sich ohne große Anstrengungen begehen und ist ideal für Anfänger, die sich lieber im gesicherten Bereich eines Skigebiets, statt im freien Gelände bewegen. Die Anfahrt nach Nesselwang erfolgt über die Autobahn A7 oder über Pfronten auf der B309. An der Talstation stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Die eigens für Skitourengeher ausgewiesene Aufstiegsroute befindet sich bei der Talstation der Alpspitzbahn. Am Einstieg steht eine Hinweistafel mit den DAV-Aufstiegsregeln, die Tourengeher natürlich beachten sollten. Die 7,2 Kilometer lange Skitour dauert rund anderthalb Stunden und führt durch das belebte Skigebiet und eine schöne Winterlandschaft. Immer wieder können die Tourengeher unterwegs innehalten und die herrlichen Ausblicke auf das verschneite Voralpenland genießen. Nachdem sie die Bergstation der Alpspitzbahn auf 1500 Höhenmetern erreicht haben, haben die Wintersportler die Möglichkeit, in die sogenannte BergLodge einzukehren und sich, vor dem weiteren Aufstieg, in gemütlichen Stuben mit Allgäuer Köstlichkeiten zu stärken. Absoluten Anfängern ist es zu empfehlen, den Aufstieg bei der Bergstation zu beenden. Der letzte Part des Aufstiegs ist etwas anspruchsvoller und verläuft oberhalb der Skipisten, über den Gipfelgrat, zum Alpspitzgipfel auf 1575 Metern. Hier oben bietet sich den Tourengehern ein unvergesslicher Panoramablick über das Ostallgäu. Die Abfahrt erfolgt anschließend über den nicht präparierten Gipfelhang zur Bergstation und von dort auf den normalen Skipisten hinunter ins Tal. Bestes Skivergnügen ist bei der rasanten Abfahrt garantiert!

Besonders tolle winterliche Erlebnisse verspricht eine Skitour auf die Alpspitze immer mittwochs am Tourengeher-Abend. Dann stehen die Pisten den Tourengehern bis 22 Uhr offen und werden märchenhaft von Flutlicht beleuchtet. Die BergLodge und alle weiteren Hütten hier an der Alpspitze haben dann länger geöffnet, um den Tourengehern ein geselliges Beisammensein bis spätabends zu ermöglichen. Am Tourengeher-Abend muss der Aufstieg allerdings aus Naturschutzgründen bei der Bergstation beendet werden.

Die Skitour auf die Alpspitze in Nesselwang begeistert mit tollen Winterimpressionen und Ausblicken über das verschneite Voralpenland. Vor allem Anfänger werden bei dieser reizvollen Skitour jede Menge Spaß haben. Ein Ausflug zur Alpspitze kann außerdem wunderbar mit weiteren Aktivitäten in der winterlichen Natur verbunden werden. Ganz besondere Erlebnisse verspricht zum Beispiel das „Gondeling“, bei dem man hoch in der Luft in einer Gondel schwebt und kulinarische Köstlichkeiten genießt.

<< Skigebiet: Pfronten-Steinach | Skitour auf den Buchenberg >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!