Wanderung vom Tiroler Örtchen Grän auf das Füssener Jöchle

Fuessenerjochle Landhauskoessel

Die Wanderung vom Tiroler Örtchen Grän auf das Füssener Jöchle ist eine leichte Bergtour, die mit herrlichen Ausblicken auf das malerische Tannheimer Tal begeistert. Sie führt zur auf 1821 Metern gelegenen Sonnenalm, die ihre Besucher innerhalb eines gemütlichen Ambientes mit leckeren Tiroler Köstlichkeiten verwöhnt. Geübte Bergwanderer können die Hütte als Ausgangspunkt für anspruchsvolle Touren in der Tiroler Gebirgslandschaft nutzen.

Wer die schönste Zeit des Jahres an der Riviera des Allgäus in Hopfen am See verbringt, kann hier natürlich auch einen Ausflug in die Tiroler Bergwelt machen. Ideal dafür ist zum Beispiel die hier vorgestellte leichte Wanderung von Grän auf das Füssener Jöchle, bei dem es sich um einen Sattel zwischen Sefenspitze und Läuferspitze oberhalb des Tannheimer Tals handelt. Auf 1821 Höhenmetern steht hier die urige Sonnenalm, die einen gemütlichen Aufenthalt beim Genuss Tiroler Köstlichkeiten und einer phantastischen Aussicht garantiert. Die Tour auf das Füssener Jöchle dauert ungefähr zwei Stunden und ist wenig anstrengend, sodass sie sich auch für Familien mit älteren Kindern eignet. Start- und Zielpunkt ist die Talstation der Bergbahnen im Tiroler Ort Grän. Die Anfahrt kann von Hopfen am See über Pfronten erfolgen. Parkplätze stehen bei der Talstation zur Verfügung.

Das im malerischen Tannheimer Tal gelegene Dörfchen Grän hat gerade einmal 600 Einwohner und ist wirklich überschaubar. Hier herrscht eine geruhsame und familiäre Atmosphäre; jeder kennt jeden, man hilft sich gegenseitig und der Trubel der großen weiten Welt erscheint ganz weit entfernt. Gäste werden mit der typischen Tiroler Herzlichkeit willkommen geheißen, sodass auch sie sich auf Anhieb in Grän wohlfühlen. Die Talstation der Bergbahnen ist der Ausgangspunkt für die leichte Wanderung hinauf aufs Füssener Jöchle zur Sonnenalm. Sie starten den Aufstieg rechts neben der Talstation und bewegen sich in der Folge durch eine faszinierende Gebirgslandschaft mit einer wohltuenden Luft und vielen schönen Eindrücken. Nach etwa einer halben Stunde Gehzeit gabelt sich der Weg. Beide Pfade führen zum Ziel, wobei der linke direkter und steiler verläuft, während der rechte flacher und dafür etwas länger ist. Wenn Sie den linken Weg einschlagen, erreichen Sie die Sonnenalm nach etwa zwei Stunden.

Die Berghütte verfügt über einen rustikalen Gastraum und eine herrliche Sonnenterrasse, von der die Gäste bei gutem Wetter einen phantastischen Blick auf das Tannheimer Tal haben. Hausgemachte Kuchen, Brotzeiten und warme Tiroler Hüttenschmankerl verwöhnen den Gaumen und machen den Aufenthalt hier zu einem vollen Genuss. Wer möchte, kann von der Sonnenalm in etwa zwanzig Minuten auf den Gipfel des 1890 Meter hohen Gamskopf gelangen. Auch diese Erweiterung der Tour ist nicht sonderlich anstrengend. Zurück ins Tal geht es entweder auf der Aufstiegsroute zu Fuß oder komfortabel mit der Bergbahn.

Eine Empfehlung für ambitionierte Bergwanderer ist die Tour vom Füssener Jöchle zur Bad Kissinger Hütte. Hier geht es zunächst vom Tal mit der Bergbahn hinauf zur Sonnenalm, wo die ca. vierstündige Wanderung startet. Diese führt über die Sebenalm durch eine grandiose Berglandschaft zur Bad Kissinger Hütte, die auf 1780 Höhenmetern an einem Hang errichtet wurde. Unterwegs ergeben sich unvergessliche Fernblicke, die bei guter Witterung über 100 Kilometer reichen. Von der Bad Kissinger Hütte geht es durch die Enge und über Lumberg zurück nach Grän.

Eine herrliche Naturlandschaft, grandiose Ausblicke auf das Tannheimer Tal und ein gemütlicher Aufenthalt in einer Berghütte – der Ausflug auf das Füssener Jöchle garantiert schöne Urlaubsstunden, an die man sich noch lange gerne zurückerinnert.

<< Die ca. 10 Kilometer lange Drei-Seen-Route ist eine tolle Nordic-Walking-Tour | In den Lechtaler Alpen: Der rote Stein >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!